Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

30. 09. 2018 08:04
hallo Anne,

ich nehm das Thema mal aus dem anderen Baum.
ich habe mir einige Gedanken dazu gemacht.

Wir hatten damals, so weit ich mich erinnere, die Streitfrage ob die Zwillingsstudien eine genetische Erkrankung beweisen würden.

Dein Einwand im anderen Baum
nein es gibt keine einzelnes Bipolar Gen, aber hunderte von möglichen Genen (die Wissenschaft nennt das Kandidatengene), die zusammen spielen um letztendlich das Krankheitsbild der bipolaren Störung zu ergeben.

und daraufhin hast du die Epigenetik angesprochen:

Dazu verlinke ich eine Arbeit [edoc.ub.uni-muenchen.de]

Auf Seite 3 , ist unsere Meinungsverschiedenheit nachvollziehbar und wissenschaftlich bestätigt. Wenn die Wissenschaft diese Fragen nicht abschliessend beantworten kann, wie sollten wir beide das können?

Darum nochmal zurück zu deiner Aussage "von hunderte Gene die zusammenspielen", und ich sag jetzt etwas lapidar dazu, bei welcher Erkrankung ist das nicht so?

nun wenn wir nochmals kurz das Thema Epigenetik beleuchten, denn es ist ziemlich entscheidend: was man unter Epigenetik versteht, das beeinflusst dann , wie man das Ganze auffasst.

Unter dem Wikipedia Eintrag Epigenetik [de.wikipedia.org]

zeigen sich eindrückliche Zusammenhänge:

Abschnitt: Epigenetische Veränderungen als Erklärung von Krankheiten

Die Erklärung von Stressfaktoren bildet einen Schwerpunkt der epigenetischen Forschung. Individuen mit frühen traumatischen Lebenserfahrungen, zum Beispiel ausgelöst durch mangelnde Mutterschaftsfürsorge von Rattenmüttern, wurden dafür herangezogen. Stress setzt eine Kaskade von Hormonausschüttungen zu seiner Kontrollierung in Gang, deren Kette im Hypothalamus, einem Teil des Zwischenhirns beginnt. Nachgewiesen werden konnte, dass ein Glucocorticoid-Gen bei den betreffenden Individuen auffallend unterschiedliche Methylierungen aufweist. Entsprechend ist das Gen bei Vorliegen von Stressvergangenheit gehemmt. Das Genprodukt in der Nebennierenrinde als Endstation der Hormonkette ist in der Folge unterschiedlich.[13][14][15] Mehr als 900 Gene werden im Gehirn als Folge mütterlicher Verhaltensweisen herauf- oder herunterreguliert.

Eine Studie mit Suizidkandidaten teilte Betroffene in zwei Gruppen auf, solche mit Missbrauchserfahrungen in der Kindheit und solche ohne. Nur bei den Kandidaten mit Missbrauchsvergangenheit war das Rezeptorgen mit Methylierung blockiert.[16] Ein Trauma, das die Mutter in der Schwangerschaft erlebt, kann nach demselben epigenetischen Muster sogar anhaltende Folgen für das werdende Kind nach sich ziehen, die für das Kind jahrzehntelang bestehen bleiben.[17] In einer Studie aus den Niederlanden wurde gezeigt, dass Kinder von Müttern, die sehr früh während der Schwangerschaft unter einer Hungersnot litten, im Verlaufe ihres Lebens ein deutlich erhöhtes Risiko für Schizophrenie[18] und Herz-Kreislauf-Erkrankungen[19] zeigten und gleichzeitig Änderungen im Methylierungsmuster des Igf2 Genes trugen[20].


So und dann sind wir bei dem Thema, wo wir nicht einig sind, und das ist, das diese Krankheit wahrscheinlich durch reale konkrete Erfahrungen ausgelöst wird. Und dies die Veränderung der Genexpression verursacht.

Dafür wurde ich schon gesperrt, vom Forum, mit Schimpf und Schande, deshalb reagere ich empfindlich, wenn mir erneut Dummheit, Unwissenheit bis Ignoranz vorgeworfen wird.

Es heisst doch eigentlich nichts anderes, dass sehr grosser Stress -wann und wie auch auch immer erfahren-, -evtl. auch schon im Mutterleib-, eine Veränderung der Genexpression in Gang setzt.

und wenn man dann den untersten Abschnitt des Wikipedia Artikels noch liest, steht dort
Epigenetik bei Bakterien:

Allerdings ist die Nutzung der postreplikativen DNA-Methylierung für die epigenetische Kontrolle von DNA-Protein-Wechselwirkungen bei Bakterien weit verbreitet. Außerdem verwenden Bakterien DNA-Adenin-Methylierung (anstelle von DNA-Cytosin-Methylierung) als epigenetisches Signal.

Es gibt einen genetischen Schalter, der Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken) kontrolliert und es dem Bakterium erlaubt, seine Eigenschaften zufällig so zu ändern, dass einer von sechs alternativen Zuständen eintritt.


und da sind wir beim Mikrobiom gelandet, und wenn man sich nun fragt, welche Faktoren führen zu Veränderungen der Eigenschaften eines Mikrobioms..dann ist zufällig verm. wieder Stress eine der möglichen Antworten.
Das Mikrobiom kann sich also je nach Situation und oder Stress toxisch verändern, und da sind wir bei Zusammenhängen z.b. auch der Ernährung, oder Alkohol etc.. dann sind wir bei Entzündungsreaktionen des Körpers.

Um es mal herunterzubrechen, könnte man z.b. zum Schluss kommen,
die BS ist eine Stressverarbeitungsstörung (evtl. eine frühe Stressverarbeitungsstörung) -(und zwar eine multifaktorielle)?

Ich bin ziemlich überzeugt davon.

so nun darfst du gerne dazu Stellung nehmen, wenn du magst, wenn nicht ist es auch ok.


für alle die es interessiert
hier noch ein Link zu neuen Forschungergebnissen auf Deutsch

[www.deutschesgesundheitsportal.de]

Wobei ganz ehrlich ich finde einzelne Studien hängen so als These im Raum, wichtig ist die Verknüpfung der verschiedenen Aussagen und Erkenntnisse in die Zusammenhänge, deshalb macht eine einzelne Studie für mich keinen Sommer.
(Die einzige die mir ins Auge gefallen ist, eine Studie: Switchgefahr Antipsychotika (Quetiapin) , anderes Thema)

Ich wünsche dir und allen einen schönen Sonntag

lg tschitta



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.09.18 08:12.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 643 30. 09. 2018 08:04

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Diesel 135 30. 09. 2018 08:42

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 124 30. 09. 2018 08:55

@diesel

tschitta 120 30. 09. 2018 09:21

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Bigabu 135 30. 09. 2018 09:26

@bigabu

tschitta 126 30. 09. 2018 09:51

@Tschitta Ich habe gerade keine Valenzen

Anne.Freiburg 167 30. 09. 2018 14:22

@Anne

tschitta 126 30. 09. 2018 18:18

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

MadameX 135 30. 09. 2018 16:47

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 111 01. 10. 2018 07:54

@MadameX

tschitta 92 01. 10. 2018 09:23

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Bigabu 102 01. 10. 2018 21:24

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 88 01. 10. 2018 23:26

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Bigabu 124 02. 10. 2018 05:53

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 90 04. 10. 2018 10:33

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Bigabu 89 04. 10. 2018 15:24

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 62 04. 10. 2018 20:01

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Bigabu 85 04. 10. 2018 21:24

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 58 05. 10. 2018 13:25

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Friday 68 05. 10. 2018 13:31

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

tschitta 91 05. 10. 2018 13:38

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

Friday 83 07. 10. 2018 10:28

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

tschitta 62 07. 10. 2018 19:42

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

Friday 71 08. 10. 2018 11:44

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

tschitta 98 09. 10. 2018 22:26

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 78 05. 10. 2018 18:41

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Friday 78 07. 10. 2018 10:23

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

kinswoman 84 07. 10. 2018 20:40

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

Anne.Freiburg 104 07. 10. 2018 21:17

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

Friday 92 08. 10. 2018 12:04

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Friday 88 05. 10. 2018 11:43

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

tschitta 69 05. 10. 2018 13:11

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung?

Friday 74 05. 10. 2018 13:27

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

Friday 86 05. 10. 2018 11:41

Re: Genetik/ Epigenetik der Erkrankung? @Anne

tschitta 74 05. 10. 2018 13:32



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen