Gedankenkarussell - Stopknopf gesucht

05. 09. 2018 17:12
Stecke gerade fest. Weiss nicht genau wie die nächsten Schritte aussehen (sollten?).

Die letzten 10 Monate waren recht turbulent. Im Dezember mit meinem Freund zusammen gezogen, im Januar IV-Rente erhalten (50%), im April dann, nach schwerer Depression, die Diagnose Bipolar, Medis genommen, hypomanisch geworden, Sparkonto geplündert, Medis abgesetzt, wieder in die Depression gefallen.

Ja, dann zum Psychiater, mit Medis wieder angefangen, mit arbeiten aufgehört und den Wunsch geäussert in die Tagesklinik zu dürfen, das selbe noch mit der Psychologin besprochen und dann gewartet... 2! Monate hat es gedauert bis die Psychologin die Anmeldung fertig hatte, und ich hab mich schon gefragt weshalb ich nichts von der TK höre... gut, Psychiater dann in Urlaub gegangen, mit Psychologin hab ich abgeschlossen (gab dann nochmal ein Gespräch bei dem ich wirklich beinahe aufgestanden und wortlos gegangen wäre, habe noch nie eine so inkompetente Frau erlebt), nach weiteren zwei Wochen dann der Bescheid der KK, sie übernehmen die Kosten für TK nicht da Ausserkantonal... war dann der erneute Abstieg bzw. wieder der Fall tiefer in die Depression.

Psychiater in den Ferien, Psychologin gestrichen, also muss sonst ne Lösung her.
Ich liebe meinen Hund und da ich schon lange über einen Zweithund nachdenke hab ich mich aufgerafft und nach Hunden gesucht, Welpen um genau zu sein. War bei mehreren Züchtern und hab mich dann in eine Labrador Hündin verliebt. Am 17. wird sie bei uns einziehen.

Jetzt kam ein Brief (Psychiater aus dem Urlaub zurück) wegen TK hier in meinem Kanton. Gut, werde den Termin am Freitag wahrnehmen, schaden wird es sicher nicht. Geht jetzt nur nicht mehr wegen Zeit für Welpi, muss also mit meinem Psychiater nächste Woche sprechen und vielleicht wieder Stundenweise arbeiten gehen.

Ist alles nicht so gelaufen wie geplant.

Meine aktuellen Baustellen:

- Diagnose Bipolar: Medieinstellung und Verstehen (mittlerweile ist klar, dass das ganze etwa vor 10-12 Jahren angefangen hat) möchte daher die letzten Jahre etwas aufknobeln, um alles besser einordnen zu können und somit zu wissen wie die Zukunft aussehen könnte. (Deshalb wollte ich auch in die Klinik)

- IV-Rente. Da kommen jetzt natürlich auch Fragen auf. Ich habe die ja erhalten bevor Bipolar im Raum stand, war also einfach "nur" depressiv. (Müsste da wohl mal den Bericht des IV Psychiaters anfordern.) Da habe ich als Auflage, dass ich zu einer Psychologin gehen muss. Ob der Psychiater jetzt reicht muss ich also noch überprüfen, genauso die Arbeitsbedingung.

- Welpe: Den lass ich mir jetzt natürlich nicht mehr nehmen und klappt ja auch alles so, war eben einfach die einzige Möglichkeit etwas zu tun, als niemand sonst da war und ich den halt verloren hatte.


Ich weiss, dass ich immer grüble, wenn ich depressiv bin. Was zu einer Endlosspirale in meinem Kopf wird. Und mehr oder minder geordnet sieht das dann so wie da oben aus. Ich habe nur absolut keine Ahnung wie ich jetzt weiter machen soll, bzw. wie es weiter gehen muss.

Um Hilfe bin ich daher dankbar.

Lg Manu
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Gedankenkarussell - Stopknopf gesucht

Mahal 256 05. 09. 2018 17:12

Re: Gedankenkarussell - Stopknopf gesucht

Statler 79 05. 09. 2018 21:23

Re: Gedankenkarussell - Stopknopf gesucht

Mahal 95 05. 09. 2018 21:33



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen