Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

29. 06. 2018 22:28
Hallo caglar,

ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstehe, was du mit "Kellermeldungen" meinst. Das ich auf den Rebound-Effekt hinweise, beim zu schnellen Runterdosieren oder plötzlichen Absetzen, dass dies dazu führen kann, dass man in eine Manie, Depression oder in eine Psychose fallen kann? Leider konnte ich es sowohl bei mir selbst erfahren, wie auch bei anderen beobachten.

Deshalb finde ich es besser, wenn man sich dieser Problematik bewusst wird, schon allein deswegen, um diesen Rebound-Effekt von einer wirklichen Krankheitsphase abgrenzen zu können und eben auch, um selbst Vorkehrungen zu treffen, was passieren soll, wenn ein Schub ausgelöst wird und ich selbst in dieser Phase nicht mehr in der Lage bin, klar zu entscheiden. Mache ich diese Überlegungen schon vorher, habe ich selbst es in der Hand, was passieren soll und wer ggf. für mich entscheiden sollte. Mit einer Behandlungsvereinbarung kann ich ggf. vor unschönen und traumatische Erlebnisse in einer Klinik vorsorgen. Gesetzt den Fall, dass die Klinik der Behandlungsvereinbarung einen hohen Stellenwert einräumt. Aber es braucht ja auch nicht der Schlimmste Fall eintreten, sondern ich merke durch meine Vorüberlegungen schon selbst, dass ggf. bei einem Reduktionsschritt, ich zu offen werde und ich Dinge zu sehr auf mich beziehe. In diesem Fall kann ich einen Schritt zurück gehen, nochmal wieder aufdosieren und den nächsten Reduktionsschritt etwas nach hinten verlagern und ggf. in noch kleineren Schritten vorgehen.

Ich stehe Reduktionswünschen neutral gegenüber, da ich selbst weiß, wieviel Nebenwirkungen Medikamente haben und wie diese das Leben auch belasten können. Zur Zeit lebe ich ohne Antidepressiva, da sie als Nebenwirkung meinen Schlaf erheblich gestört haben. Ich bin mir aber selbst meiner eigenen Verletztlichkeit bewusst, weiß um meine Phasenhaftigkeit, um meine Frühwarnsymptome und habe mein Umfeld ebenso darüber informiert. Wie lange ich es ohne Medis schaffe, weiß ich nicht, würde aber notfalls wieder dazu greifen, weil ich weiß, wie heftig meine Depressionen werden können und leider Suizidalität bei mir dazu gehört, ich spreche hier also von schwerne Schüben und nicht von leichten oder mittelgradigen Depressionsphasen.

Zu den Medikamenten an sich habe ich eine kritische aber keine verteufelnde Haltung. Viele Menschen kommen mit Medikamenten überhaupt erst in die Lage ihr Leben wieder zu ordnen und soetwas wie Lebensqualität aufzubauen. Diese Menschen haben schon zu viele heftige Phasen durchlebt, wo sie praktisch alles verloren haben und wenn sie mit Medikamenten da einen Weg finden, dann ist es ihr Weg. Andere brauchen weniger Medikamente oder nur Bedarfsmedikamente, weil sie ganz andere Ausprägungen oder Voraussetzungen haben. Was jemand für seinen eigenen Genesungsweg braucht, bestimmt derjenige selbst, aus seinen eigenen Erfahrungen, seinen eigenen Ressourcen und seinem ganz persönlichen eigenen Weg heraus.

Und wer es geschafft hat, einen guten Weg der Reduktion oder des Absetzens zu finden, da würde ich dennoch empfehlen, auf sich gut Acht zu geben, sich seiner Verletzlichkeit bewusst zu sein, sich gut selbst zu kennen und wenn es doch zu einer Phase kommen sollte, keine Angst zu haben, ggf. auf Medikamente zurück zu greifen, um das Schlimmste zu verhindern.

Um es kurz zu sagen, ich halte wenig davon Medikamente pauschal völlig unkritisch in den Himmel zu loben, vor allem als die einzige mögliche Behandlungsform, noch sie pauschal vollkommen zu verteufeln, denn dazu haben zu viele von ihnen schon profitiert und einige Menschen würde es vielleicht nicht mal mehr geben, hätten sie nicht eine Möglichkeit gefunden, eine für sie passende Medikation zu finden, die ihre Phasen zumindest abmildern können.

Viele Grüße Heike

PS: Aufklärung ist wichtig, damit der Betroffene selbständig zu einer eigenen Entscheidung finden kann, dazu gehört eben auch, die Risiken nicht außer acht zu lassen. Nur wenn ich weiß, worauf ich mich wirklich einlasse, kann ich wirklich eine gut informierte Entscheidung treffen.

------------------ Signatur --------------------------

Ich bin ein Mensch mit vielen Farben und Facetten zeitweise unterbrochen durch unipolar depressiven Phasen, im MD-Forum schon seit 2002 vertreten.

"Wenn unser Leben die Summe unserer Entscheidungen ist, dann können wir nicht ändern wer wir jetzt sind, ABER mit jeder Entscheidung die wir JETZT treffen, können wir bestimmen wer wir sein WERDEN." (Verfasser unbekannt)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.18 22:36.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Medication Vacation

Dragon13 1089 19. 06. 2018 21:43

Re: Medication Vacation

Lichtblick 259 19. 06. 2018 22:13

Re: Medication Vacation

Friday 210 20. 06. 2018 09:28

Re: Medication Vacation

Mexx55 224 20. 06. 2018 10:51

Re: Medication Vacation - wenn dann nur mit sehr guter Vorbereitung und Begleitung

Heike 213 20. 06. 2018 17:14

Re: Medication Vacation -@Heike

Irma 171 20. 06. 2018 20:32

Re: Medication Vacation -@Heike

Heike 163 20. 06. 2018 22:15

Re: Medication Vacation -@Heike

delphin64 154 21. 06. 2018 07:42

Re: Medication Vacation -@Heike

Irma 163 21. 06. 2018 09:56

Re: Medication Vacation - eine Kultur der Aufklärung und begleitetem Ausschleichversuch

Heike 154 22. 06. 2018 12:50

Bitte schreib das auch für mich und nicht nur für Dich

Lichtblick 156 22. 06. 2018 18:11

Wie erfolgte dein Absetzversuch?

dry 127 22. 06. 2018 18:31

Ich schreibe weder für mich, noch für dich

Heike 155 22. 06. 2018 20:10

Alles Wissen für Dich und keins für andere?

Lichtblick 129 24. 06. 2018 17:41

Re: Alles Wissen für Dich und keins für andere?

Heike 224 26. 06. 2018 13:31

Re: Alles Wissen für Dich und keins für andere?

Heike 113 26. 06. 2018 14:04

Rotzig, trotzig, lächerlich

Lichtblick 110 27. 06. 2018 21:43

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich und anmaßend

Lichtblick 104 27. 06. 2018 21:52

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

Anne.Freiburg 105 27. 06. 2018 21:57

An Anne

Lichtblick 108 27. 06. 2018 22:19

Re: An Anne

tschitta 119 27. 06. 2018 22:43

Re: An Anne

Friday 99 30. 06. 2018 18:15

Genau: Rotzig, trotzig, lächerlich, passt sehr gut gerade zu Dir Cornelia

Heike 124 27. 06. 2018 22:14

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

Caglar 131 28. 06. 2018 11:19

ist die richtige Plattform!

dry 107 28. 06. 2018 13:20

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

Anne.Freiburg 120 28. 06. 2018 16:24

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

Heike 120 28. 06. 2018 23:28

Rotzig, trotzig, lächerlich

kirrumsl 96 29. 06. 2018 16:33

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

Heike 99 29. 06. 2018 22:46

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

kirrumsl 68 30. 06. 2018 16:41

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

Caglar 103 29. 06. 2018 20:54

Re: Rotzig, trotzig, lächerlich

Heike 81 29. 06. 2018 22:28

naturally gaga!

dry 100 26. 06. 2018 14:57

Re: Bitte schreib das auch für mich und nicht nur für Dich

tschitta 126 23. 06. 2018 07:54

Re: Bitte schreib das auch für mich und nicht nur für Dich

tschitta 113 23. 06. 2018 08:36

an tschitta 2

Lichtblick 136 24. 06. 2018 18:30

an tschitta. Medikamente kann man auch wechseln

Lichtblick 112 24. 06. 2018 18:15

Re: an tschitta. Medikamente kann man auch wechseln

tschitta 107 25. 06. 2018 09:12

Re: an tschitta 3

Lichtblick 108 26. 06. 2018 12:33

Re: an tschitta 3

tschitta 102 26. 06. 2018 15:24

Psychoedukation und dann entscheiden

Lichtblick 183 21. 06. 2018 20:33

Re: Psychoedukation gab es noch nicht!

Tigger 138 22. 06. 2018 21:13

Absetz-Informationen so einfach wie möglich

Lichtblick 122 29. 06. 2018 21:54

Re: Medication Vacation

tschitta 141 23. 06. 2018 08:59

Re: Medication Vacation

Bipolitsa 64 04. 07. 2018 19:38

Re: Medication Vacation

Dragon13 72 04. 07. 2018 21:23

Re: Medication Vacation

Sozialarbeiter84 101 05. 07. 2018 21:01



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen