Re: Rapid Cycling?

04. 06. 2018 00:58
Du bist damit nicht alleine. Mir ergeht es nämlich sehr ähnlich, das sich die Zustände sehr schnell abwechseln zwischen Depression, Hypomanie und Manie. In der einen Stunde kann ich depressiv und beinahe suizidgefährdet sein, nur um einige Stunden oder Tage später wieder fröhlich und kreativ zu sein.

Was man dagegen tun kann, ist schwierig zu sagen, auch unterschiedlich von Mensch zu Mensch. Ich selbst habe mittlerweile akzeptiert, das es mich mitreisst wie bei der Strömung im Wasser, um deinen Vergleich heranzuziehen mit dem Holzboot. Ich weiss, das ich immer wieder und wieder schwanke zwischen Gut und Schlecht, aber ich lasse es mittlerweile zu, weil mich das weniger Kraft kostet als zu versuchen, mich mit massig Kraft und Energie dagegen zu wehren. Das macht es nämlich eher noch schlimmer, aber eben, das ist jetzt meine private subjektive Meinung.

Ich sage mir, solange es nicht Extrem wird und solange mir keine reellen Gefahren drohen, ist es schlichtweg in Ordnung, das ich halt so schwanke zwischen Depression und Manie. Ich und auch du, wir können nichts dafür das wir so schwanken und in kurzen Zeitabständen mit der Stimmung hoch- und runtergehen.

Wer aufhört, sich selbst zu verurteilen, weil er nicht stabil ist, hat es einfacher. Das heisst nicht, man müsste alles schleifen lassen und sich nicht darum kümmern, es ist wichtig das man gut auf Medis und Therapie eingestellt ist.

Um deine Frage zu beantworten, ich bin ja kein Arzt aber ja, es hört sich nach Rapid Cycling oder gar Ultra Rapid Cycling an. Ist wie gesagt bei anderen wie mir nicht anders, du bist nicht alleine damit. Wichtig ist eher, zu erkennen wo man in ein Extrem geht und wo es gefährlich wird, das man diese Zustände mit z.B. Medikamenten verringern oder gar verhindern kann, das man weiss, das es vielleicht besser ist, manche Aktivitäten nicht wahrzunehmen in solchen Zuständen oder vielleicht das man besser in eine Tagesklinik gehen sollte.

Jeder hat da so seinen eigenen Weg und seine eigene Strategie, damit umzugehen. Da musst du herausfinden, was für dich selbst am Besten ist, was dir hilft und auch was dir nicht hilft, damit du Letzteres vermeiden kannst. Aber: Man muss sich niemals dafür schämen oder sich selbst verurteilen, weil man nicht so stabil wie andere ist.

lg Wesker
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Rapid Cycling?

crescentmoon 526 03. 06. 2018 23:41

Re: Rapid Cycling?

Wesker 352 04. 06. 2018 00:58



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen