Unsicherheit bei Stimmungshoch

12. 05. 2018 15:46
Hallo liebe Forummitglieder

Ich entschuldige mich schon mal für die Länge dieses Textes, gerade im Moment fällt es mir schwer mich kurz zu fassen.

Seit zwei Wochen lese ich mich durch dieses Forum, da bei mir kürzlich Bipolar II festgestellt wurde. Natürlich schlage ich mich jetzt mit Gedanken durch, von „Ne, kann doch nicht sein.“ zu „So ne scheisse.“ bis „Ok, ja, dass erklärt so einiges.“

Die (noch) fehlende vollständige Akzeptanz und die vielen Fragen die ich habe werden sich mit der Zeit wohl geben. Vieles aus diesem Forum hat mir schon geholfen.

Allerdings bin ich nun sehr aufmerksam was meine Stimmungslage betrifft und führe auch ein Stimmungstagebuch. Seit drei Jahren bin ich in Therapie und hatte in dieser Zeit viele Episoden der Depression, wogegen ich auch behandelt wurde. Da ich im April wieder ganz unten war, Suizidgedanken inklusive, wollte ich doch wieder Medikamente nehmen, da dieser Zustand schlicht und einfach die Hölle ist.

So gab es bei meinem Psychiater dann ein langes Gespräch (ich bin so gut wie nie bei ihm, sondern bei einer Psychologin in seiner Praxis), dort ging es auch um meine guten Phasen, viele Fragen wurden von ihm gestellt und er kam zur sicheren Diagnose Bipolar. Meinen genauen, individuellen Krankheitsverlauf wird nächste Woche noch untersucht.

Zum eigentlichen Grund weshalb ich mich jetzt an euch wende:
Ich habe von ihm erst einmal ein AD bekommen, um mich aus der Depression zu holen. Zurzeit nehme ich also 15mg Escitalopram. Ich habe in den letzten zwei Wochen schrittweise von 5mg zu der jetzigen Dosis erhöht und merke auch wie es langsam zu wirken beginnt und es mir besser geht.

Ich merke seit zwei Tagen aber auch wie oft meine Stimmung und Gefühle schwanken. Teilweise bin ich so getrieben, dass ich nicht weiss wohin mit meiner Energie. Meine Gedanken sind zudem ein einziges Chaos und meine Ideen und Unternehmungen sind sprunghaft.
Ich bemühe mich dann um Ruhe. Gehe mit dem Hund spazieren, meditiere, versuche es mit PMR und höre Hörspiele, um meine Gedanken abzustellen.

Es wirkt zurzeit alles sehr chaotisch im meinem Kopf, sodass ich mich schwer damit tue mich auf etwas zu konzentrieren. Auch hier zu schreiben verlangt gerade echt viel Zeit und ich sitze bestimmt schon 40 Minuten an diesem Text, einfach weil meine Gedanken immer wieder abschweifen und ich nicht zum Punkt komme. Also verzeiht mir bitte den langen und vielleicht auch etwas chaotischen Text.

Meine Frage ist nun: Eigentlich sollte ich die AD auf 20mg erhöhen, bin gerade aber etwas unsicher, ob es nicht besser ist erstmal bei der jetzigen Dosis zu bleiben. Nächsten Samstag habe ich wieder einen Termin beim Psychiater und bis jetzt habe ich noch keine Medikamente um eventuelle Manien zu stoppen bzw. dagegen zu wirken.
Was sind eure Erfahrungen bzw. Ratschläge?

Schon mal danke für eure Antworten.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Unsicherheit bei Stimmungshoch

Mahal 623 12. 05. 2018 15:46

ADs bei Bipo...

dry 164 12. 05. 2018 15:51

Re: ADs bei Bipo...

Mahal 163 12. 05. 2018 15:59

Re: ADs bei Bipo...

Mahal 141 12. 05. 2018 17:03

Re: ADs bei Bipo...

dry 144 12. 05. 2018 17:26

Re: ADs bei Bipo...

Mahal 148 12. 05. 2018 18:13

Re: ADs bei Bipo...

Eisbaer 124 13. 05. 2018 12:21

Re: Unsicherheit bei Stimmungshoch

Eisbaer 125 13. 05. 2018 12:24

Re: Unsicherheit bei Stimmungshoch

A20213 140 13. 05. 2018 12:41

Re: Unsicherheit bei Stimmungshoch

Mahal 148 13. 05. 2018 13:17

Und es geht wieder Talwärts...

Mahal 110 14. 05. 2018 12:18

Re: Und es geht wieder Talwärts...

Eisbaer 122 14. 05. 2018 12:32

Re: Und es geht wieder Talwärts...

Mahal 186 14. 05. 2018 21:32



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen