Ein Trauerspiel

13. 03. 2018 21:33
Liebe Foris,
ich habe eben in dem anderen großen Baum ein update geschrieben und bezug genommen auf einen Baum der nie Leser gefunden hat - weil er von den Admins verborgen wurde zu meinem Schutz.
Aber ich habe ihn wiedergefunden und es liegt mir sehr viel daran ihn nochmal zu zeigen. und das tue ich jetzt.

ich komme gerade aus dem Bett weil ich nicht weiterschlafen konnte und dachte mal zu schaun, ob die von mir erbetene Sperrung schon wirksam ist- aber da auch die Admins ein Recht auf eine geruhsame Nacht haben, ist dies noch nicht der Fall.

Ich bleibe aber bei meinem Wunsch nach -wie immer vorübergehende- Deaktivierung, da dies die einzige Möglichkeit ist mich davor zu bewahren, Dinge zu schreiben , die auf mein Leben Auswirkung haben können.

So gesehen, ist in dem Baum " Erwerbsminderung, Grundsicherung......" ohnehin schon einiges geschehen, dass meinem Verhältnis zu meiner Familie, insbesondere zu meiner Schwester ordentlich geschadet hat.

Wobei es nicht um meine Entscheidung geht, diesen Weg einzuschlagen, den Arbeitsvertrag zu ändern, die Voll-EM zu beantragen etc. Sondern um die Nebenschauplätze.
Diese wiederum sind entstanden , weil ich massiv bedoht und belästigt wurde in einer Weise, dass ich vor lauter Wut hier Äußerungen tat, die über das hinaus gingen, was ich sonst über meine Familie schreibe.

Diese hat ein Recht auf Anonymität und diese ist nicht gewahrt, wenn ich hier - leider schon hypomanisch- locker drauf los plaudere.
Die Gefahr würde einfach bestehen dass ich Dinge erzähle - die nicht mehr rückgängig zu machen sind.

Da meine Schwester und ich in der Vergangenheit schon Perioden hatten von langgezogener Kontaktpause -die auch schon mal ein Jahr dauern konnten - im Zusammenhang mit ihrer eigene Geschichte mit unserer Mutter- und es gerade mal soweit war, nach langer Durststrecke - dass wir drei - sie und meine Mutter erstmals wieder alle miteinander in gutem Kontakt waren und wir uns darüber freuten, ist es umso bedauerlicher, dass jetzt schon wieder ein Ereignis eingetreten ist, das womöglich eine neue lange Kontaktpause nach sich zieht.

Gut - nach dem wie sie sich mir gegenüber verhalten hat, wäre es nicht verwunderlich, wenn ich erst mal die Schnauze voll hätte.

Aber - und deshalb die Deaktivierung, will ich nicht noch weiter Öl ins Feuer gießen und womöglich dazu führen, dass wir gänzlich den Kontakt miteinander abbrechen
Und hinzu kommt, dass ich wie gesagt schon meine Medikamente erhöhen musste, verhindern muss dass die Hypomanie sich ausweitet und da ist immer ein probates Mittel, mich auch hier zurückzuziehen.

Ich habe zum Glück einen Freundeskreis der zu mir steht und für mich da ist , so dass ich "Ansprache" im realen Leben habe.
Bis hierhin

In der Tat bin ich in die Hypomanie gekommen, zwar ziemlich symptomarm, dank der guten Eigenmedikation sowohl hoch als auch runter - bin jetzt wieder auf Seroquel normal.
Und da ich da auch bleiben will, mach ich erst mal eine bisschen Schreibpause und vor allem suche ich keinen Kontakt mehr mit der Familie.
Ich bin dutzendfach zurückgestoßen worden, abserviert, dass ich den Weg des geringsten Widerstandes gehen muss - nämlich mich komplett zurückzu ziehen.

Ciao
Irma
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Ein Trauerspiel

Irma 668 13. 03. 2018 21:33

Re: Ein Trauerspiel/ Ergänzung

Irma 189 14. 03. 2018 06:55

Re: Ein Trauerspiel/ Ergänzung

zuma 179 14. 03. 2018 10:05

Re: Ein Trauerspiel/ Ergänzung

Irma 135 14. 03. 2018 11:14

Re: Ein Trauerspiel/ Ergänzung

kinswoman 163 14. 03. 2018 11:14

Re: Ein Trauerspiel/ Ergänzung

Irma 176 14. 03. 2018 11:37

Re: Ein Trauerspiel/ Ergänzung

Das Forum-Administrationsteam 336 14. 03. 2018 11:56



Dieses Thema wurde beendet. Eine Antwort ist daher nicht möglich.