Wie ging es weiter nach der Trennung

01. 03. 2018 15:07
Hallo liebes Forum.
Dies ist mein erster Beitrag in einem Forum wie diesem und ich bin etwas nervös.
mein Freund (Exfreund) und ich haben uns letzten Sommer kennen gelernt und nach einiger Zeit, haben wir auf ansporn von ihm eine Beziehung angefangen.
Wir hatten ein paar super Zeiten als er in einem Hoch war.
Seit ca. anfang des Jahres ging es ihm dann schlechter und er rutschte in eine Tiefphase.
Die ersten 1 1/2 Monate haben wir es sehr gut zusammen hin bekommen.
Er selber sagte mir, das er es nicht für möglich gehalten hätte, das jemand ihn immer wieder so herauszog wie ich.
Ich habe von beginn der Beziehung zum Ihm gesagt, dass ich mir im klaren bin, dass er krank ist und weiß, wie das mit dieser Krankheit ist.
Eine enge Angehörige von mir war Jahre lang Depressiv/bipolar und ist vor 2 Jahren daran gestorben.
Ich habe immer versucht ihm nicht zu großen Druck zu machen und ihm zu zeigen, dass ich mich in seine Krankheit nicht hinein ziehen lasse.
Er rutschte jedoch immer wieder ab.
Häufig war er am weinen weil er meinte er behandele mich nicht gut und er würde mir schlecht tun.
Jede Versicherung meiner seits, dass dem mit nichten so ist, konnte er nicht akzeptieren.
Er baute sich immer mehr Druck auf.
Da wir in einer Fernbeziehung sind, haben wir uns einmal im Monat immer eine Woche oder ein verlängertes Wochenende gesehen. Ich hab in der Zeit bei ihm gewohnt.
Als es ihm anfing nicht so gut zu gehen, habe ich versucht ihm Platz zu geben, und mich so gut es ging um ihn gekümmert.
Zunächst hat das auch sehr gut geklappt.
Als ich nun die letzten 2 Wochen bei ihm war, startete es sehr gut.
Die ersten Tage waren wie am Anfang, alles war super.
Dann vergas er jedoch sein Rezept für eines der Medikamente zu holen und konnte erst Tage später gehen.
In der Zeit ohne die Medikamente rutschte er weiter ab.
An 2 abenden haben wir uns etwas geknatscht aber wieder vertragen.
Mir ging es leider in der letzte Zeit, auch nicht so gut und so flossen wohl ein paar Tränen.
Doch da hat er immer noch gesagt, er würde alles was grad mit mir ist gern ertragen, weil er mich aus tiefstem Herzen liebt.
Es wurde jedoch immer schlimmer. Er konnte mich nicht ansehen oder anfassen oder es ertragen, das ich da war, war es auch nur ein paar Stunden, da ich tagsüber immer auf Job war.

Als ich zuvor bei ihm war, hat er versucht sich von mir zu trennen.
Er meinte es war aus dem Gefühl überfordert zu sein und nicht gut genug für mich.
Mit gezieltem Hinterfragen, und etwas Einfühlsamkeit, wollte er sich aber dann doch nicht trennen.
Er sagte damals es wäre eine Kurzschlussreaktion gewesen, und er habe da nicht vorher groß drüber nachgedacht.

Der Gedanke schien sich jedoch festgesetzt zu haben.
Als ich einen Abend nach hause kam, saß er auf der Couch und wartete auf mich.

Da ich in den Tagen zuvor gemerkt hatte, das es nicht gut war für ihn, dass ich da war hatte ich an dem Morgen meine Sachen etwas vorgepackt und wollte um ihm etwas Platz zu lassen und mir selber nichts schlechtes tun. Die nächsten nächte wollte ich bei einer Freundin schlafen, sollte es ihm am Abend nicht besser gehen.
Er hatte an dem Tag sein Medikament bekommen und die erste Dosis genommen.

Um es etwas zu kürzen, er trennte sich erneut von mir und ich ging an dem Abend erst mal um ihm und mir etwas Zeit zu geben und runter zu kommen.

2 Tage später schrieb ich ihm noch mal. Ich musste in 2 Tagen wieder abfahren und wollte vorher noch mal mit ihm reden.

Für ein Treffen hatte er jedoch keine Zeit aber wir könnten einen Videocall machen.
Das taten wir am Abend als er nach hause kam, jedoch ging meine Kamera nicht und es wurde ein Telefonat.

Er sagte mir dort, dass er nicht mehr fühle wie vorher und ich die Sache los lassen müsse.
Es würde nicht mehr werden.

Ich hatte ihm vorher gesagt, das ich es verstehe, das eine Beziehung momentan nicht funktioniert.
Das er mich aber immer anrufen kann, wenn er wolle und wenn ich dürfe mich gern auch bei ihm melden würde.

Er meinte ich solle ihm gerne immer schreiben, jedoch denkt er das man nach einer Trennung erst mal eine weile auf Abstand gehen solle um drüber weg zu kommen.

Ich liebe ihn sehr und habe ihn aus respekt nun erst mal in ruhe gelassen.

Ich frage mich und hoffe jedoch, das er wenn er erstmal etwas Jobstress weg hat und wieder stabier in seiner Medikation ist, dass er noch mal anders drüber denkt und fühlt.

Ein paar Tage zuvor hat er ja noch behauptet mich aus tiefsten Herzen zu lieben und mir seine Eltern vorgestellt ect.

Hat jemand hier Erfahrung mit der Situation und mag seine Erlebnisse mit mir teilen?

Herzliche Grüße und danke schon mal.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Wie ging es weiter nach der Trennung

S.p. 1012 01. 03. 2018 15:07

Re: Wie ging es weiter nach der Trennung

Mila 225 24. 04. 2018 23:14

Re: Wie ging es weiter nach der Trennung

S.p. 306 25. 04. 2018 13:30

Re: Wie ging es weiter nach der Trennung

Biene88 220 25. 04. 2018 09:20



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen