Re: Schuldgefühle

04. 02. 2018 14:12
Hallo Maria,

du hast geschrieben:
-------------------------------------------------------
> Hallo zusammen,
> Ich bin jetzt seit 11.1. Bis 15.2 wegen
> Depressionkrank geschrieben und fange an, mir
> Gedanken zu machen wie es weiter gehen soll.
> Bisher dachte ich, dass ich krank bin und sonst
> war mir alles egal. Jetzt überlege ich, dass es
> mir zwar nicht gut geht, ich mache aber keine
> Dummheiten, putze die Wohnung, kaufe Essen ein,
> zum Glück ist Aldi um die Ecke. Mehr geht nicht.
> Das Fersnehen interessiert mich auch nicht mehr.

Du brauchst keine Schuldgefühle zu haben, weil du krank bist.
Sieh es als gutes Zeichen an, dass du es immerhin trotz Depression
noch schaffst zu putzen und für dich einzukaufen. Das ist doch besser als wenn du nur im Bett liegen würdest.

> Vielleicht soll ich mir in den Hintern treten und
> nach z.B. Neuer Arbeit suchen. Innerhalb des
> letzten Jahres habe ich 3 neue Arbeitgeber gehabt.
> 2 habe ich selbst gekündigt, der letzte mich. Ich
> muss planen, wie es weiter geht, wenn ich nicht
> mehr dem Stress im Arbeitsleben gewachsen bin.

Im Moment musst du gar nix, ausser gut auf dich achten, um wieder gesund zu werden.

. Ich
> habe mir überlegt ein Nähkurs bei VHS zu machen,
> ehrenamtliches arbeiten, wenn ich in der Rente
> bin.

Das sind gute Ideen für den Fall, dass du wirklich in Rente gehst. Oder länger arbeitslos sein solltest, was auch keine Schande wäre.

Auf der anderen Seite denke ich, wer glaubt
> mir, dass ich krank bin. Meine ehemalige Putzfrau,
> meine Mutter sagen, dass man es bei mir merkt. Ich
> habe aber Schuldgefühle, dass ich einfach mich
> mich anstrenge normal zu funktionieren. Wenn ich
> Summierten machen würde,

Was meinst du mit "Summierten" ?

würde ich vielleicht
> kapieren, dass ich krank bin dann hätte ich aber
> andere Probleme wie z.B. Peinlichkeiten,
> Führerschein weg etc..


Bitte versuche doch, dir nicht selbst so viel Stress zu machen. Das hilft dir nicht nur nicht weiter, es verschlimmert deinen Zustand eher noch. Ich habe deinen anderen Thread wegen der Krankschreibung größtenteils gelesen und kann gut verstehen, dass dir der Job als Ärztin in einer Klinik zu anstrengend und auch psychisch belastend war.

Vielleicht hast du Glück und findest eine Alternative zu einer neuerlichen Klinikanstellung. Aber: Ein Schritt nach dem anderen.

Jetzt ist erstmal Genesung, bzw. Symptomfreiheit erlangen angesagt.
Ob dazu ein Klinikaufenthalt für dich nötig oder hilfreich ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Du hast doch bestimmt schon Erfahrungswerte, was dir in einer Depression helfen kann. Mach das, und wenn es nur ein kurzer Spaziergang ist.

Ich wünsche dir, dass du bald aus deinem Tal heraus kommst und einen guten Weg findest, dein Leben zu gestalten.

Liebe Grüße,

Ver-rückt

P.S.
Und schreibe hier weiter, wenn es dir gelingt und es dir hilft.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.18 14:21.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Schuldgefühle

Maria16 446 04. 02. 2018 11:22

Re: Schuldgefühle

mausgold 124 04. 02. 2018 13:57

Re: Schuldgefühle

Ver-rückt 278 04. 02. 2018 14:12



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen