Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

09. 11. 2017 09:21
Meine Mutter hat lange gebraucht meine Krankheit zu verstehen. Jetzt versteht sie ,sie aber viel besser und sie versteht wenn man keine Kraft hat ihr zu helfen. Kommt sehr selten vor. Das Verständnis meiner Schwester war mir immer sicher , erst recht wo sie jetzt selber eine unipolare Depression hat. Sie ist aber der Meinung,dass es bipolare einfacher haben, da sie wissen man kommt oft wieder heraus.

Jeder Tag ist ein neuer Anfang.

15 mg Abilify, 200 mg Lamotrigin, 150 mg Sertralin, 100 mg L-Thyroxin und selten Tavor 0,5 mg bei Bedarf



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.17 09:33.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

stefanieanna 616 07. 11. 2017 15:42

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

Katleen 201 07. 11. 2017 18:19

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

stefanieanna 187 07. 11. 2017 19:06

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

delphin64 188 07. 11. 2017 20:06

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

rokama66 169 07. 11. 2017 22:34

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

Katleen 203 08. 11. 2017 06:52

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

AlterVatta 168 08. 11. 2017 17:06

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

kinswoman 165 08. 11. 2017 22:44

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

Aroma 134 09. 11. 2017 09:14

Re: Unterstützung von Familie/Freunden bei Krankheit

Eisbaer 229 09. 11. 2017 09:21



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen