Etwas ratlos!

06. 10. 2017 04:45
Einen guten Morgen an alle,

vorsicht, könnte etwas länger werden.
Versuche mich im Telegrammstil zu fassen.

Januar 2017 neue Medikamente eingeschlichen.
30mg Mirtazapin
200mg Lamorigin
100mg Quetiapin
100mg Sertralin
Bei Bedarf Zopiclon zum Schlafen.

Zopiclon nicht vertragen, massiver Schüttelfrost. (Geschichte hatte ich hier gepostet.)
Alles andere war soweit in Ordnung.

Vom Mirtazapin konnte ich super 11 Stunden schlafen.

Dann musste ich meine Wohnung räumen, zwecks Modernisierung.
War nicht einfach für mich, meine Burg zu verlassen. Das Ganze auch
noch für 2 1/2 Monate.
Für den Zeitraum konnte ich ein Zimmer in dem Haus meiner Tochter beziehen.

Anfang August konnte ich dann wieder in meine Wohnung zurück.
Mir war etwas mulmig, denn die 50qm erschienen mir auf einmal riesig.
Das Zimmer, im Haus meiner Tochter war eher sehr klein gewesen.
Doch ich stellte fest, mehr braucht der Mensch eigentlich nicht.
Ein Bett, eine Garderobenstange und einen Fernseher.
Ich hatte mit den wenigen Gegenständen ein bis dahin unbekanntes,
zufriedenes Gefühl.

Also es war Anfang August und ich wieder in meiner Wohnung.
Dort herrschte natürlich das Chaos. Alles war mit Bauschutt verdreckt.
(trotz das Möbel und andere Gegenstände abgedeckt waren)
40 Umzugskisten, (die eingelagert waren) mussten auch ausgepackt werden.
Dazu kam das ständige rein und raus der Handwerker.

Als ich die erste Nacht zu Bett ging um zu schlafen, stellte ich fest,
keine Wirkung vom Mirtazapin. Schlief ich die letzte Nacht bei meiner
Tochter noch 11 Stunden, schlief ich in dieser Nacht überhaupt nicht mehr.
Auch die 100mg Quetiapin zeigten Null Wirkung.
In meiner Verzweiflung schob ich dann noch 80mg Dominal hinterher.
Aber ich tat in dieser Nacht kein Auge zu.
Und nicht nur in dieser, sondern auch in den weiteren.

Dann bin ich in die Apotheke und habe mir ein Schlafmittel besorgt.
Die nette Dame sagte, eine halbe Tablette wäre ausreichend.
Bei mir nicht, ich nahm dann gleich zwei auf einmal.
So kam ich dann wenigstes mal auf drei Stunden Schlaf.

So ein Zeitsprung. War dann bei einer Vertretung meines Psychiaters.
Der empfahl mir das Quetiapin auf 200mg hochzudosieren.
Brachte aber außer Restless-Legs garnichts.

So schluckte ich dann abwechselnd Schlaftabletten, Diazepam
und Dominal oder auch manches gleichzeitig.

Habe also die letzten 2 Monate so zwischen 1 und 4 Stunden
geschlafen. Bis auf die Ausnahme, als ich sehr schwer erkältet
war. Da hatte sich der Körper sein Recht geholt.

Da in den letzten Wochen viele Nebenwirkungen der Psychopharmaka
auftraten, doch keine Wirkung mehr, beschlossen meine Psychiater
und ich alle Medikamente abzusetzen.
Das ging von jetzt auf gleich, denn ich hatte auch Null Absetzerscheinungen.

Diverse körperliche Beschwerden haben sich in der Zwischenzeit
auch wieder normalisiert. Gott sei Dank, denn ich verlor durch den
wochenlangen Durchfall schon enorm an Gewicht.

Mein dringenstes Problem ist momentan, ausser das ich nicht schlafen
kann, das ich an Bluthochdruck leide. Meine Werte sind im Großen
und Ganzen bei 200/100 und das im Ruhezustand, wenn ich auf der
Couch gelegen habe. Puls ist aber ganz gechillt.
Ich war heute beim Kardiologen und der hat einen Ultraschall vom
Herzen gemacht. 2 Herzklappen schließen bereits nicht mehr richtig.
Auch ein Belastungs-EKG wurde gemacht. Das wurde aber nach 6 Minuten
schon abgebrochen, da der Wert bei 235/125 war.
Trotzdem keine Panik, muss einmal im Jahr untersucht werden.
Bin auch jetzt nicht verängstigt deswegen.
Ich nehme bereits seit einigen Jahren Medikamente gegen den
Bluthochdruck. War mir aber auch immer bewußt, das er nicht gut
eingestellt ist. Doch so hoch wie in den letzten Wochen war
er nie. Die Medikamente wurden immer wieder hochdossiert.
Also, aktuell nehme ich seit heute zwei Medikamente für den
Bluthochdruck. Das eine blieb in der Dosierung und das andere
wurde um ein 4-faches erhöht.

Ich muss jetzt wieder ein Protokoll führen. Die letzten Messungen
waren um 19.00h und um 3.00h. Beides wieder annäherend an
200/90.

Ich werde das Gefühl nicht los, das auch diese Medikamente
nicht wirken. Genauso wie die Psychopharmaka.

Meine Frage, habe im Netz nicht wirklich was gefunden, wie
kann das sein, das der Körper nichts mehr vom Wirkstoff annimmt
und freisetzt? Ich könnte auch Smarties zu mir nehmen, käme auf
das selbe raus.

Und es geht ja nicht nur um ein Medikament, es versagen ja alle
ihren Dienst.

Ich danke jedem der bis hierher gelesen hat. Und wer weiß, vielleicht
hat ja jemand eine Antwort oder auch eine Spur, die ich weiter
verfolgen könnte.

Euch einen schönen Freitag und viele Grüße,
Kleeblatt
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Etwas ratlos!

Kleeblatt 528 06. 10. 2017 04:45

Re: Etwas ratlos!

Beliar 141 06. 10. 2017 04:55

@Beliar

Kleeblatt 118 06. 10. 2017 05:42

Re: @Beliar

Beliar 120 06. 10. 2017 05:47

Re: @Beliar

Kleeblatt 98 06. 10. 2017 08:54

Vielleicht?

Beliar 137 06. 10. 2017 06:08

Re: Vielleicht?

Ceily 74 09. 10. 2017 09:14

Re: Etwas ratlos!

dino 131 06. 10. 2017 09:16

Re: Etwas ratlos!

Beliar 84 06. 10. 2017 15:19

Re: Etwas ratlos!

A20213 82 06. 10. 2017 15:45

Re: Etwas ratlos!

Beliar 93 06. 10. 2017 15:52

@A

Kleeblatt 57 07. 10. 2017 08:41

@Beliar

Kleeblatt 48 07. 10. 2017 08:04

@dino

Kleeblatt 50 07. 10. 2017 07:47

Re: Etwas ratlos!

Irma 97 06. 10. 2017 12:24

Re: Etwas ratlos!

Friday 101 06. 10. 2017 13:05

@Friday

Kleeblatt 55 07. 10. 2017 09:28

Re: @Friday

Friday 63 07. 10. 2017 12:28

@Irma

Kleeblatt 53 07. 10. 2017 09:16

Re: Etwas ratlos!

Leuchtturm1 46 07. 10. 2017 09:27

@Leuchtturm1

Kleeblatt 62 07. 10. 2017 10:03

Re: @Leuchtturm1

Leuchtturm1 60 09. 10. 2017 07:09

Re: @Leuchtturm1

Kleeblatt 34 17. 10. 2017 07:40

Re: Etwas ratlos!

Ceily 59 09. 10. 2017 09:11

@Ceily

Kleeblatt 54 17. 10. 2017 07:45

Re: @Ceily

gabriela67 50 17. 10. 2017 09:23



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen