Hilfe für Angehörige

02. 08. 2017 23:22
Hallo

ich finde das hier im Forum doch sehr oft Angehörige Rat suchen, und von vielen engagiert beraten werden.

Manchmal scheint es mir, das viele Angehörige leider sich sehr ungern konkret Hilfe für sich selber konkret vor Ort suchen.

Irgendwie scheint sich in den Köpfen folgendes abzuspielen: der andere ist krank, und der andere, der Kranke muss was tun, der andere muss Medis nehmen, in die Klinik und undund ..

Hingegen wird so wenig von Angehörigen diskutiert, was hilft eine gesunde Abgrenzung zu halten.
Z.b. das es in schweren Phasen vielleicht auch für Angehörige sinnvoll sein kann, z.b. eine gewisse Medikation z.b. einzunehmen. Insbesondere wenn es zu Eskalationen kommt. Das man z.b. selber ruhig bleiben kann, und dadurch sich z.b. dadurch die Eskalation nicht weiter steigert. nur so als Beispiel.

Oder auch, dass es auch gerade für Angehörige sehr wichtig sein kann, eine Reha zu kriegen, eine Auszeit, oder eine Unterstützung im Alltag ..oder oder..

Und nicht zuletzt, aus meiner Sicht, heisst es noch lange nicht das die Angehörigen in jedem Fall sehr gesund sind, vielleicht haben sie auch Persönlichkeitsmerkmale oder Symptomatiken, die z.b. auf die Partnerschaft wirken.
Da kann es z.b. sehr gut sein, sich Hilfe Beratung oder Therapie zu holen.

Manchmal brauchen Angehörige mindestens so dringend Hilfe Beratung Behandlung ??

Auch z.b. das mann icht haldlungen tunmuss, die man so gar nicht möchte, aber die Situation einem zwingt.
Auch da kann z.b. Achtsamkeit oder z.b. hilfreiche Gedanken, die z.b. Richtung radikale Akzeptanz gehen, sicher viele Angehörige stärken??

lg tschitta



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.17 23:38.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Hilfe für Angehörige

tschitta 399 02. 08. 2017 23:22

Re: Hilfe für Angehörige

AmE 160 03. 08. 2017 12:23

Re: Hilfe für Angehörige

tschitta 167 04. 08. 2017 08:50



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen