abklingende Manie, Übergang Depression...?

30. 07. 2017 12:08
Hallo Ihr Lieben,

mein Partner hat beginnend mit Weihnachtsstress im letzen Jahr eine Manie entwickelt, die ihren Höhepunkt von März bis Mai d J hatte.

Seit Juni kehrt in kleinen Schritten eine Besserung ein.
Seit ca zwei Wochen beobachte ich, dass er insgesamt sortierter, klarer, strukturierter denkt und handelt. Er hat auch wieder angefangen zu essen, was lange ein großes Problem war ( er hat furchtbar abgenommen). Phasenweise würde ich sogar soweit gehen zu sagen es ist alles wieder "normal" und die Manie ist überstanden.

Dann gibt es aber immer wieder Tage oder Stunden, in denen er in hohem Maße gereizt und agressiv ist. Mir für ( in meiner Wahrnehmung) absurde Dinge die Verantwortung oder Schuld gibt. Er schläft dann Teils sehr wenig bis garnicht. Parallele zu der Besserung seines Zustandes hat er begonnen, intensiv Online-Schach zu spielen. Er ist dann nicht ansprechbar und scheint in seiner eigenen Welt. Er sagt, ihm tue das gut und er könne da abschalten.

Grundsätzlich könnte man das vielleicht so hin nehmen. Nur... Seine Wohnung ist sehr unordentlich und hat in der Zeit der Manie sehr gelitten. Ihm ist eine ordentliche und aufgeräumte Wohnung unglaublich wichtig. Er sagt von sich, er kann nur Dinge anpacken und es gehe ihm gut, wenn seine Wohnung ordentlich sei. Die Liebe zu mir und meine Anwesenheit würden ihn davon abhalten, die Wohnung in Ordnung zu bekommen und das blockiere ihn.
Er forderte eine mehrtägige "Beziehungspause" ein, um die Wohnung in Ordnung zu bekommen. Ich wollten die Pause nicht, hatte Angst davor, aber war gewillt, ihn zu unterstützen und die Pause durchzuführen. Er selbst konnte es nicht einhalten / durchhalten und hat mir zwei Tage nach Beginn der Pause gesagt, ich solle das nicht so eng nehmen, ihm gehe es im Grunde um "Auszeiten" in denen er bei sich sein kann. Nur dann kann er die Wohnung reinigen. Das verstehe ich. Ich möchte ihn da wirklich unterstützen. Nur erlebe ich -ich bin drei, vier, fünf Tage ga rnicht bei ihm, wir treffen uns nicht, dann sieht die Wohnung meist noch schlimmer aus als vorher.
Meist sind dann ein paar Tage Friede-Freude-Eierkuchen zwischen uns und dann fängt es wieder von vorne an. Ich sei verantwortlich für den Zustand der Wohnung, er könne nicht aufräumen, weil ich ihn blockiere etc.
Zeitgleich gibt er mir aber immer wieder das starke Gefühl der Liebe und Wertschätzung. Er sagt, er liebe mich, wir müssen aber sehen, dass er bei sich sein kann und er seine Wohnung in Ordnung bekommt. Ich bin nun seit einer Woche in meiner Wohnung und wir haben bisher fast nur telefoniert. Was soll ich sagen, er spielt im groben Schach, isst, telefoniert, schläft und spiel Schach.... Er dreht sich aus meiner Sicht im Kreis. Ich habe das Gefühl weggeschoben zu werden.

Ich habe angst um unsere Beziehung und ich sorge mich um ihn. Wie kann ich ihn unterstützen und wie kann ich mit der emotionalen Berg- und Talfahrt umgehen?

Momentan versuche ich mich jeden Tag mit Freunden zu treffen um mich abzulenken. Ich vermisse ihn...

Lieben Dank für eure Antworten,

Anna
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

abklingende Manie, Übergang Depression...?

Anna1980 617 30. 07. 2017 12:08

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

A20213 193 30. 07. 2017 15:21

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

Kessy 192 30. 07. 2017 18:51

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

Anna1980 141 01. 08. 2017 19:43

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

Kessy 110 01. 08. 2017 21:13

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

Tony 119 31. 07. 2017 19:29

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

Kessy 127 31. 07. 2017 19:39

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

4Komma5 130 02. 08. 2017 00:16

Re: abklingende Manie, Übergang Depression...?

Anna1980 148 03. 08. 2017 18:56



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen