Re: Leben mit einer Bipolaren

23. 05. 2017 13:23
Guten Tag an die Runde!
Da ich ganz neu hier bin, will ich mich kurz vorstellen.
Ich, M54, habe mit bipolaren Störungen im Grunde rein gar nichts zu tun, weder als Betroffener, noch Angehöriger. Nun aber, kommt dieses Thema doch zu mir.
Der Reihe nach: Vor etwa 15 Jahren lernte ich eine Frau, heute 48 Jahre alt, kennen, von bipolar oder irgendwas war nichts zu bemerken. Aber dennoch wurde irgendwie nichts aus uns.
So ganz ging seltsamerweise der Kontakt nie verloren. Irgendwann schrieb sie mir von ihrem bipolaren Problem, und dass das vielleicht die Erklärung gewesen sein könne, warum aus uns nichts wurde. Ich nahm das zur Kenntnis, las kurz nach und dachte, „Hab ich aber Glück gehabt“, was natürlich Blödsinn ist.
Nun ist der Kontakt in den letzten zwei Jahren sehr sehr eng geworden, was im Grunde zu begrüßen ist. Mir gegenüber geht sie offensiv mit der Krankheit um und scheint alles gut im Griff zu haben, ist beruflich selbständige Übersetzerin, mit einer 16jährigen Tochter.
Sie sprach auch offen über die wahrscheinlichen Gründe, warum sie als Mittzwanzigerin erkrankte und was sie alles in der geschlossenen Psychiatrie durchgemacht hat.
Seit wir so eng sind, habe ich rein gar nichts bemerkt, dass es sie beeinträchtigt. Im Gegenteil „normaler“ als die „Normalen“.
Jetzt, vor etwa 3 Wochen passierte es dann doch, es kam zu einer hypomanischen Episode, die tragischerweise mit mir zu tun zu haben scheint. Mit bösen und beleidigenden Worten warf sie mir vor, keine Zeit für sie zu haben und dass ich nur mein Unternehmen und die Tochter meiner Ex, die in meiner Firma arbeitet und den „Laden“ mal übernehmen soll, wirklich lieben würde. Und dass ich sie eben in die geschlossene Psychiatrie entsorgen wolle, wovor sie nach bösesten Erlebnissen eine extreme Angst hat.
Ich reagierte falsch, sagte „Okay, wenn du unseren Kontakt beenden willst, kann ich nichts machen“. Doch sofort sagte sie mir das genaue Gegenteil.
Mit einer Erhöhung der Zyprexa-Dosis von 5 auf 15 mg, Diazepam und einem leichten Schlafmittel bekamen wir das in den Griff.
Es stellt sich für mich die Frage, wie ich weiter vorgehen will. Liebe, die bei beiden definitiv da ist, ist eine Sache, aber den Verstand darf man nicht ausschalten.
Kann ich das auf die Dauer leisten, als jemand, der aus einer völlig anderen Branche kommt? Mir ist bewusst, dass ich sehr viel Zeit aufwenden muss, denn sie sucht auch Halt und Stabilität im Leben.
Leistbar wäre es aufgrund meiner beruflichen Konstellation glücklicherweise.
Meine Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Kann das alles gut gehen oder muss ich davon ausgehen, dass es unweigerlich zur Katastrophe kommt, und dann ihr Leid nur noch größer wird (was für mich das Schlimmste wäre).
Was muss ich beachten?
Noch zur Person: Ausser Zyprexa (normal 5, jetzt 15 mg) nimmt sie morgens noch 20 mg Prozac sowie morgens und abends je 300 mg Lithium-Karbonat
Vermutete Ursache: nicht bewältigte Traumata, ungeliebtes Kind ihrer Eltern, die als kroatische Gastarbeiter in DE waren, als junge Studentin durch einen Freund der Familie vergewaltigt, Beziehung mit einem Marokkaner, Abtreibung, Mutter beging aus Scham Selbstmord, Kind als Folge eines One-Night Stands.
Vielleicht könnt ihr mir helfen. Danke
Pagu
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Leben mit einer Bipolaren

trella 1540 11. 05. 2017 11:22

Re: Leben mit einer Bipolaren

zuma 510 11. 05. 2017 12:28

Re: Leben mit einer die eine Bipolarer Störung hat

trella 401 11. 05. 2017 14:26

Re: Leben mit einer die eine Bipolarer Störung hat

zuma 350 11. 05. 2017 16:38

Re: Leben mit einer die eine Bipolarer Störung hat

trella 289 11. 05. 2017 20:58

Re: Leben mit einer Bipolaren

Münchner 322 12. 05. 2017 00:31

Re: Leben mit einer Bipolaren

frobbert 349 13. 05. 2017 23:24

Re: Leben mit einer Bipolaren

trella 331 14. 05. 2017 10:18

Re: Leben mit einer Bipolaren

trella 292 14. 05. 2017 10:02

Re: Leben mit einer Bipolaren

Pagu 277 23. 05. 2017 13:23

@Pagu

Nil 278 23. 05. 2017 15:49

Re: @Pagu

Pagu 236 23. 05. 2017 18:52

Re: @Pagu

Nil 188 24. 05. 2017 11:39

Re: @Pagu

Pagu 217 24. 05. 2017 14:17



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen