Re: Schon lange hypomanisch...

20. 04. 2017 16:28
Hallo Susanne,
wenn ich hypoman bin oder merke, es steuert darauf zu, dann übe ich Langsamkeit oder Achtsamkeit. Ich weiß, dass der Begriff "Achtsamkeit" inzwischen schon sehr abgenutzt ist, deswegen von mir Altagstipps dazu:

beim Geschirr spülen z.B.:
da versuche ich dann, jedes Teil bewusst und langsam in die Hand zu nehmen und es auch langsam zu reinigen. Diese "Übung" wirkt bei mir fast immer beruhigend.
Oder: ich lege mich bei Gelegenheit auf das Bett und versuche, zu entspannen und ruhig zu atmen.
Erst wenn ich dann eine Weile liege und mich besser wahrnehme, merke ich oft, wie verspannt ich eigentlich gerade bin.

Stress lässt sich nicht immer vermeiden. Ob und wie oft man solche Übungen machen kann, hängt auch vom Tagesrythmus, Struktur und/oder Arbeitszeit uvm. ab.

Nach meiner Erfahrung braucht es etwas Zeit, um die für einen selbst passenden Entspannungsübungen oder "Stresskiller" zu finden und zu trainieren.

Alles Gute für Dich!
Gruß Sandra

// Rentnerin // w., Geb.1969
Diagnose: Bipolar 2
*Quilonum retard
*Bupropion (Nach.v. Elontril)
*Quetiapin (Nachf.v. Seroquel)
*L-Thyrox
*Amlodipin+Losartan
*Pantoprazol
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Schon lange hypomanisch...

Susanne1967 367 17. 04. 2017 18:59

Re: Schon lange hypomanisch...

dry 181 17. 04. 2017 19:13

Re: Schon lange hypomanisch...

elsbeth 164 17. 04. 2017 19:53

Re: Schon lange hypomanisch...

Kessy 163 17. 04. 2017 20:22

Re: Schon lange hypomanisch...

RoManiac 144 17. 04. 2017 23:15

Re: Schon lange hypomanisch...

RoManiac 99 19. 04. 2017 11:00

Re: Schon lange hypomanisch...

Susanne1967 112 19. 04. 2017 19:20

Re: Schon lange hypomanisch...

Sandra 69 98 20. 04. 2017 16:28



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen