Manischer Vater

05. 04. 2017 18:37
Hallo liebe Leute,

ich bin Sonja, 33 Jahre und lebe im schönen Allgäu.

Ich lebe immer noch mit meinen Eltern in einem Haushalt. Meine Mutter ist mittlerweile 69, mein Vater 75.

Mein Vater ist seit seiner frühen Jugend bipolar, die Krankheit blieb lange unentdeckt, damals war das eben so.

Meine Eltern sind mittlerweile seit 50 Jahren verheiratet und solange dauert auch schon die Schreckensherrschaft

meines Vaters über meine Mutter. Mein Vater war immer berufstätig, wurde aber mit Ende 50 überraschend in Früherente

geschickt da er aufgrund seiner Krankheit für den Betrieb nicht mehr tragbar war. Das war unser großes Pech denn seit diesem

Tag haben wir meinen Vater Tag und Nacht, also 24 Stunden um uns herum und das ist bei Gott nicht einfach.

Als mein Vater noch berufstätig war und seine Depressionen oder Manien ausbrachen wurde er oft vom Betrieb aus stationär

eingewiesen weil er wie gesagt in diesem Zustand nicht mehr tragbar war für Kollegen usw.

Ein Wunder dass sie ihn überhaupt so lange beschäftigt haben, also fast 43 Jahre. Ich denke auch das mit zunehmenden Alter

bei ihm die Anfälle viel krasser und langanhaltender wurden.

Lange Rede, kurzer Sinn mein Vater hockt seit 20 Jahren Zuhause und macht mir und meiner Mutter da Leben schwer.

Er behandelt uns wie Dreck, wir sind nur dafür da den Haushalt zu machen, zu kochen, putzen usw. Anerkennung oder Lob

gibt es nicht . Mein Vater hat sich aus Langeweile zahlreiche Hobbies zugelegt mit denen er uns auch das Leben schwermacht,

er geht z.B mit Vorliebe auf Schrottplätze und schlachtet alte PC's aus weil er die wertvollen Innenteile verkaufen möchte.

Das macht er alles bei uns in der Wohnung! zieht sehr viel Dreck ins Haus, zieht nicht mal die Schuhe aus usw.

Er wurstelt auch viel im Garten herum obwohl wir hier in einem Hochhaus leben und dazu gar nicht berechtigt sind.

Selbstverständlich rennt er dann auch mit den verdreckten Klamotten und Schuhen durch die Wohnung und wir dürfen

ihm hinterherputzen. Er hält es auch nicht für nötig Türen zu schließen oder das Licht auszumachen usw. jeder Handgriff

ist ihm zu viel und man hat ja schliesslich auch zwei Sklaven Zuhause.

In der Manie ist das dann alles natürlich noch viel krasser weil er dann auch sehr aggressiv ist und laufend Streit sucht,

uns beschimpft usw.

Er poltert dann auch nachts in der Wohnung herum und macht unheimlich Krach, von den Nachbarn beschwert sich aber keiner

weil alle zu viel Angst vor ihm haben und sich auch keiner einmischen will.

Wir werden dann auch aus der Wohnung geworfen und können gucken wo wir unterkommen, das gestaltet sich aber schwierig

da sämtliche Verwandte und Freunde den Kontakt zu uns abgebrochen haben und auch keiner verstehen kann dass meine Mutter

diesen Mann nicht verlässt und allen immer nur vor jammert wie schlecht sie es doch hat. Ausziehen würde sie im Leben nicht,

da hat sie zu viel Angst vor der Rache meines Vaters (ich würde ihm auch alles zutrauen) und ich denke auch dass sie ihren

gewohnten Lebensstandard nicht aufgeben will. Ihr würde ja dann Hartz 4 blühen und das möchte sie nicht.

Kann ich absolut nicht verstehen denn ich würde meine Mutter ja versorgen und wir könnten uns ja zusammen eine Wohnung nehmen.

Ich muss dazu sagen dass meine Mutter von der Intelligenz her sehr vermindert ist, ihr Leben lang Hausfrau war und nicht mal

selbstständig Geld abheben kann usw. Mein Vater hat sich ja auch immer unterdrückt und klein gehalten.

Meine Mutter geht auch nicht alleine einkaufen, ich muss sie immer begleiten und unterstützten wie ein kleines Kind.

Ich muss dazu sagen dass meine Mutter sich auch in zahlreiche Krankheiten geflüchtet hat und eigentlich überwiegend

liegt, der ganze Haushalt bleibt an mir hängen. Mein Vater macht den ganzen Tag nur Dreck und verbreitet eine permanente

Unruhe und Dysharmonie. Wenn ich oder meine Mutter irgendwohin müssen dann kann ich irgendeinen Nachbarn an betteln

dass er uns mit dem Auto fährt, mein Vater hat ja keine Zeit für uns und ist immer mit schwer beschäftigt.

Er macht auch ständig kleine Gefälligkeiten für die ganze Nachbarschaft, fährt Leute in der Gegend rum macht anderen, oft

wildfremden Leuten Geschenke.

Abends kommt er dann immer schweissgebadet nach Hause ist fix und fertig und sehr gereizt. Ein falsches Wort und er

geht an die Decke. Er ist ungewaschen und von seinem Gestank fällt man fast in Ohnmacht, ihm sind auch schon alle Zähne

ausgefallen da er ja nie zum Arzt oder Zahnarzt ging. Er murmelt auch ständig irgendwelche Schimpfwort vor sich hin, meistens

gegen mich und meine Mutter. Ich gucke immer dass ich im nicht in den Weg laufe da ich seine Gegenwart nicht mehr ertragen

kann. Medikamente nimmt er keine und das vom Arzt angesetzte Lithium setzt er einfach eigenmächtig ab wenn es ihm gerade

einfällt. Die Manie geht eigentlich immer im Frühjahr los dann setzt er seine Medikamente ab da sie ihn ja so unterdrücken.

Zum Nervenarzt geht er schon seit 20 Jahren nicht mehr der wir und der Arzt ihn ja nur kaputt machen wollen.

Meine Mutter ist eigentlich nur noch ein schwächliches, krankes Nervenbündel, ihren Frust und ihre Aggressionen lässt

sie überwiegend an mir ab, ständig pöbelt sie mich an oder ich muss mir ihre Jammertiraden anhören.

Ich muss dazu sagen dass meine mittlere Schwester sich vor Jahren das Leben genommen hat und meine älteste Schwester

ein Schwerstpflegefall ist. Kein Wunder, meine Geschwister wurden nur geschlagen und es gab ständig Streit Zuhause was beide

früh an Alkohol und Drogen gebracht hat. Ich bin eigentlich die einzige die dieses Drama noch halbwegs lebend überstanden hat.

Leider habe ich auch schwere Depressionen und bin kaum arbeitsfähig. Ich gehe stundenweise putzen und führe meiner Mutter

den Haushalt, Dank gibt es keinen, wenn man ein Teller rum steht heisst es frech "wie sieht es hier denn wieder aus?"

Ich denke manchmal wirklich dass meine Mutter auch nicht mehr ganz richtig im Kopf ist da sie meinen Vater ständig provoziert

selbst wenn er hochmanisch ist. Ich habe ihr schon oft gesagt sie soll das lassen und wie gefährlich das ist, aber sie hört nicht darauf.

Momentan kündigt sich wieder eine Manie an, Frühjahr, und ich denke einfach ich packe das nicht mehr, ich will nicht mehr.

Ich habe bald eine schwere OP vor mir und da kommt der Gedanke auf wie schön ex wäre nicht mehr aus der Narkose aufzuwachsen.

Dann kann meine Mutter sich alleine mit meinem Vater rumärgern das würde ich ihr wirklich gönnen. Ich habe so eine Wut auf meine

Mutter da sie einfach gar nichts unternimmt und meinen Vater einfach machen lässt. Ihr müsst Euch vorstellen fast jedes Jahr eine

Manie und meine Mutter tut nichts dagegen, lässt ihn einfach machen und provoziert noch ständig.

Ich darf mir dann abends immer anhören was wieder aleles vorgefallen ist und wie arm sie doch dran ist. Irgendwann habe ich dann

meine Arbeit gekündigt weil ich einfach nicht mehr konnte. Ständig das Gejammere und dann diese Bequemlichkeit und alles auf mich

übertragen. Ich bin für sie Psychologe, Putzfrau, Partnersersatz usw. Das ist alles selbstverständlich für sie. Ich stehe da ohne Ausbildung,

Partner, Führerschein. Wie auch? Ich musste ja immer für sie da sein und nach ihrer Pfeife tanzen. Am liebsten hätte sie mich nicht mal zur

Schule gelassen dass ich rund um die Uhr für sie da sein kann. Nach der Arbeit musste ich putzen, einkaufen, Erledigungen machen und den

seelischen Mülleimer spielen. Ein eigenes Leben ist kaum möglich.

So das war jetzt ein langer Text aber ich musste das mal loswerden.

LG







".
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Manischer Vater

chihuahua83 514 05. 04. 2017 18:37

Re: Manischer Vater

avenu 222 05. 04. 2017 19:12

Re: Manischer Vater

Susa 227 05. 04. 2017 19:13

Re: Manischer Vater

fahni 241 05. 04. 2017 22:03



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen