Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

19. 03. 2017 17:40
Hallo ihrs,
hatte einen Beitrag dazu in einem anderen älteren Baum angehängt, da ist er aber nicht beantwortet worden.

Deshalb nochmal ein eigener Baum:
als bei mir wieder mal Müdigkeit überhand nahm, ich nach jedem Arbeits(halb) tag schlafen gehen musste etc fragte ich meinen Doc nach Lithiumreduktion- von 700mg auf 600mg

diesmal aber - anders als im letzten Jahr auf zwei gleiche Mengen verteilt, sprich mo+abd jeweils 3/4 einer Hypnorex 400er retard um einen stets gleichen Spiegel zu erhalten (Spiegelkontrolle wird Anfang April sein)
- mein Spiegel zuletzt war - mit 700mg auf 0,87 hatte also noch Luft nach unten-

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, was eine solche kleine Veränderung ausmachen kann. ich brauche seitdem keinen Schlaf mehr tagsüber, auch morgens bin ich eher wach, schlafe am WE nicht mehr bis in die Puppen und habe insgesamt das Gefühl, wieder mehr belastbar zu sein.

Im letzten Jahr hatte ich ja schon mal diese Dosierung- aber bedingt durch eine Reise (mit vielen schönen Erlebnissen )und hinterher viel unnötigem Stress mit dem JC kams zu einer Hypomanie, die ich nicht mal im Ansatz kommen sah.

Jetzt - andere Vorzeichen, andere Bedingungen , gleiche Dosierung habe ich nicht das Gefühl von Instabilität.
zum einen war die Reduktion diesmal nur eine - letztes Jahr war ich von 800 mg auf 600mg runter in zwei Schritten und - die 600mg nahm ich mo 1/2 und abd 1 - also auch eine andere Verteilung. Das könnte ja auch eine Rolle spielen.

Zum Lithium (+ Solian) muss ich noch meinen Freund erwähnen - der vor zwei Jahren komplette Änderung der PP hatte - Lithium und Amisulprid komplett raus ( wegen seiner Nieren) und stattdessen Valproat
Ihr könnt euch nicht ausmalen, wie sich der Mann seitdem verändert hat. Man könnte meinen das Lithium hätte ihn blockiert, gehemmt, ihn träge und antriebslos gemacht.
Inzwischen ist er rege geworden, interessiert an viel mehr als zuvor, geht wieder in Ausstellungen, liest wieder regelmäßig Zeitung (vorher gar nicht mehr), sogar auch wieder Bücher, die er über Jahre nicht mehr angerührt hat.
Und noch einiges mehr, was sich seitdem verändert hat...

Ich bin froh und dankbar, dass diese Umstellung bei ihm passiert ist- im Grunde ein Zufallsprodukt, hätte er die Zahnprobleme nicht gehabt, wäre er gar nicht in die Klinik gekommen und würde noch heute seine bisherige PP nehmen . und weiter so vor sich hindümpeln...

Sorry ist etwas lang geworden
liebe Grüße
Irma
Ach so was meine Frage war - hattet ihr auch schon mal solche entscheidenden Veränderungen bei kleinsten Dosierungsanpassungen?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.03.17 17:42.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

Irma 476 19. 03. 2017 17:40

Re: Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

Irma 168 20. 03. 2017 20:43

Re: Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

Kessy 149 20. 03. 2017 22:28

Re: Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

dry 160 20. 03. 2017 22:39

Re: Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

dry 151 20. 03. 2017 22:22

@ Irma

Deborah 155 21. 03. 2017 07:21

Re: @ Irma

Irma 131 21. 03. 2017 08:48

Re: @ Deborah

Tessa 126 21. 03. 2017 09:05

Re: @ Deborah

Irma 135 21. 03. 2017 09:42

Re: @ Tessa

Deborah 115 21. 03. 2017 11:48

Re: Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

Friday 125 21. 03. 2017 13:41

Re: Lithium - geringste Änderungen mit großer Wirkung

Friday 153 21. 03. 2017 13:54



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen