Im Frühling und im Herbst anfälliger für Psychosen

19. 03. 2017 14:13
Hallo Leute.....

Ich war schon länger nicht mehr hier tätig! Wenn man es genau nimmt dann schon ein paar Jahre nicht mehr!

Jetzt habe ich eine Frage an Euch!

Ich bemerke im Frühling immer so eine Tendenz zur Hyperaktivität (will heißen ich fühle mich gut und voller Tatendrang). Mein Schlafzüklus ist aber normal.... halb 10 bis 10 Uhr am Abend bin ich streichfähig und gehe ins Bett.. und stehe dann so gegen 6.30 Uhr auf. (Das denke ich ist ja normal oder????). Konzentration ist manchmal geteil.. das heisst manchmal kann ich mich besser konzentrieren .. manchmal ein wenig schlechter. Ich passe auch auf das ich mir unter Tags nicht zu viel aufhalse ... also zu viel auf einmal machen will. Und trotzdem gehts mir gut. Ich kenne das aber auch anders ... im Winter zum Beispiel. Da bin ich meistens Depressiv zu nix zu gebrauchen.
Meine Medikamentation ist in der Früh 500mg Depakine/10-15 mg Abilify und am Abend Depakine 1000 mg/Olanzapin genericon 15 mg/Quetiapin 15 mg. Und jetzt endlich zur Frage:"Bin ich auf dem Besten Weg eine Hypomanie/Manie zu zu steuern oder bin ich unter Anführungszeiten "normal unterweg"... Bin ein wenig verunsichert. Danke schon mal für Eure Zeit mir zu Antworten LieGrü mr_google_9020
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Im Frühling und im Herbst anfälliger für Psychosen

mr_google_9020 439 19. 03. 2017 14:13

Re: Im Frühling und im Herbst anfälliger für Psychosen

Irma 232 19. 03. 2017 14:20

Re: Im Frühling und im Herbst anfälliger für Psychosen

Lichtblick 243 19. 03. 2017 19:47

soso...

dry 231 19. 03. 2017 21:12



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen