Pflichten in der Therapie

15. 03. 2017 13:49
Hallo,

Seit 11 Jahren gehe ich sooft wie möglich , dass ist einmal im Monat zu einer psychologischen Fachkraft. Leider sagt man mir ich arbeite nicht genug mit. Ich habe auch definitiv Probleme mit Erkennen meiner Probleme und dem Umsetzen von Anleitungen oder Ratschlägen.
Es ist nicht so als ob ich die Therapie nicht will, ich konzentriere mich während des Therapiegesprächs sehr und versuche Ansätze oder Lösungen zu meinen Problemen zu finden. Wenn ich dann zuhause bin oder auch allgemein im Alltag vergesse ich ganz viel und setze nichts um!

Auch im Alltag fällt es mir schwer an Sachen aus meinem Leben zu erinnern. Fragt man mich zum Beispiel Freitags was ich Montags gemacht habe, muss ich erstmal sehr in meinem Gedächtnis kramen. Andererseits erinnere ich mich an manche Ereignisse auch wenn sie vielleicht schon Jahrzehnte zurückliegen wie als ob sie gestern waren. Also alles in Ordnung mit dem Gedächtnis, kann es sein dass ich bewusst "Unwichtiges" filtere und aus meinem Kopf streiche?

Meine Erkrankung und das auch dadurch verursachte Fehlverhalten in der Beziehung macht mir zu schaffen. Da es meiner Partnerin darauf ankommt dass sich etwas signifikant verbessert, dass ich Fortschritte mache und so der Beziehung überhaupt wieder Luft geben kann.

Meist bin ich nach einem Therapiegespräch noch hochmotiviert doch schon nach einem Tag denke ich immer weniger über mich nach und dann denke ich wieder überhaupt nicht nach über die besprochenen Punkte, auch wenn es in der Beziehung wieder besser läuft scheint es so zu sein dass ich denke es ist wieder gut und dann schleichen sich wieder die alten Fehler meinerseits, die sich über das ganze Leben erstrecken, wieder ein und ich brauche ewig um wieder das wiedergutzumachen was ich da verbockt habe.

Ich weiß dass es vor allem an mir liegt und dass ich es in der Hand habe wie es mit der Beziehung weitergeht. Also ich möchte eine bessere Selbstkontrolle, dass ich zum Beispiel nicht mehr wütend werde oder dass ich meinen Schlafrhythmus selbst kontrolliere verbessern. Ich möchte freundlicher werden und nicht so oft pampig oder unfreundlich sein.Auch in der Therapie möchte ich nach und vor einem Gespräch mehr Eigeninitiative zeigen und einfach besser mitarbeiten.

Hat jemand Ideen oder Verbesserungsvorschläge für mich? Oder vielleicht spezielles Wissen was mir weiterhelfen könnte?

Oder links zu guten Beiträgen aus dem Netz?

Danke fürs Lesen!
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Pflichten in der Therapie

paladin 498 15. 03. 2017 13:49

Re: Pflichten in der Therapie

orso 226 15. 03. 2017 15:53

Re: Pflichten in der Therapie

zuma 212 15. 03. 2017 17:46

Re: Pflichten in der Therapie

fahni 194 15. 03. 2017 18:09

Re: Pflichten in der Therapie

paladin 183 15. 03. 2017 19:42

Re: Pflichten in der Therapie

fahni 156 15. 03. 2017 21:33

@ paladin

Deborah 158 16. 03. 2017 06:36

Re: Pflichten in der Therapie

4Komma5 182 16. 03. 2017 14:04



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen