Er Bipolar - ich schwanger -> plötzlich keine Gefühle mehr?

10. 03. 2017 14:47
Guten Abend,

die letzten Monate haben mein Leben auf eine Weise verändert, die ich noch nicht begreifen und verstehen kann.
Ich bin 23 jahre alt mein Freund/Exfreund ist 25.
Wir hatten eine wunderbare und ganz vertraute Beziehung zueinander. Im August 2015 ist unser Sohn geboren und eigentlich war alles perfekt...
Jetzt bin ich wieder Schwanger - noch 10 Wochen bis zur Entbindung.
Im Prinzip hat sich alles sehr radikal entwickelt, seit ich schwanger bin. Es begann schon vorher, dass mein Freund morgens nicht mehr aufstehen wollte. Er zockte die Nächte durch und begann immer mehr zu kiffen. Irgendwann eskalierte die situation. So konnte es nicht weiter gehen. Ich habe ihm gesagt, dass man so als Familie mit einem Kind nicht leben kann. Ich ging mit unserem Sohn zu meinen Eltern und er blieb erst mal in der Wohnung. Ich dachte er würde so schon zur Besinnung kommen. Doch sein verhalten wurde immer schlimmer...nicht mehr nachvollziehbar. Er wurde agressiv, handgreiflich und es gab immer wieder eskalationen...etliche Anzeigen...das volle Programm. Mir war relativ schnell bewusst, dass es irgendetwas psychisches sein muss. Seine Familie hat mir das erst nicht geglaubt, doch nach einigen Wochen begriffen auch sie es. Ich hab mich erst mal von ihm distanziert. Wir haben uns nicht mehr getroffen...hatten nur schriftlichen Kontakt. Unseren Sohn hat er in der eZeit auch kaum gesehen, weil er einfach zu unberechenbar war und ich es nicht verantworten konnte. Sein Verhalten mir gegenüber war größtenteils sehr verletzend und beleidigend...auf der anderen Seite aber immer noch sehr vertraut un liebevoll...er hat immer wieder meine Nähe gesucht und es kam doch zu vereinzelten Treffen. Mal liefen die gut- mal rastete er wieder aus. Seine Familie und ich haben Monate lang versucht ihn dazu bekommen sich hilfe zu suchen...irgendwann haben wir uns nur noch gedanken gemacht, wie es vielleicht zu einer zwangseinweisung kommen kann...wir habenm wirklich gedacht, wenn er so weiter lebt wie jetzt ist er bald tot...es war wirklich schlimm.
Ich könnte jetzt ziemlich weit ausholen aber ich fürchte dann komme ich nie zum Punkt. Letzendlich ist er zum Glück vor knapp 4 Wochen in der Psychiatrie gelandet....und das auch mehr oder weniger freiwillig. In der Nacht als er dort hin gekommen bin war ich die einzige die ihn anfassen durfte oder überhaupt irgendwie beruhigen konnte. Nach etwa einer Woche gab es dann die Diagnose Bipolare Störung. Ich war auf einer Seite erleichtert ebdlich zu wissen was los ist...auf der anderen Seite hatte ich genau auf diese Diagnose nicht gehofft. Trotzdem schien es jetzt bergauf zu gehen. Ich besuchte ihn häufig in der Klinik und unser Verhältnis war wieder so als wären wir zusammen. Ich hatte auch vorher immer gesagt wenn er sich hilfe holt bin ich bei ihm und dann darf er auch seinen sohn sehen. Jedenfalls war ich super glücklich, dass es endlich in die richtige Richtung zu gehen schien...ich war auch bei Gesprächen bei Ärzten und stellte mich darauf ein zu lernen in Zukunft mit dieser Erkrankung bestmöglich umgehen zu können und sie vor allem zu verstehen. Habe mich viel mit dem Thema beschäftigt. Naja...nach etwas mehr als ca 2 Wochen war mein Freund plötzlich von heute auf morgen sehr distanziert. Er meldete sich nicht mehr, war den ganzen Tag nicht zu erreichen und wollte auch nicht mehr, dass ich vorbei komme. Jetzt am Wochenende durfte er eine Nacht zuhause schlafen. Eigentlich hatten wir uns für den Samstag verabredet. Er sagte mir ab und meinte es wäre ihm zu viel. Später habe ich von seiner Mutter erfahren, dass er die Nacht bei einem Mädchen verbringt, dass er in der Psychiatrie kennengelernt hatte. Er sagte zu mir er hätte sich in sie verliebt. Kaum ne woche vorher hab ich dieses mädchen dort auch gesehen. Sie schienen sich da noch gar nicht zu kennen...jetzt spricht er davon verliebt zu sein..ist abweisend und verletzend zu mir. Ich war erst super sauer und hatte wirklich mehr oder weniger einen Nervenzusammenbruch...ich dachte mir das kann man doch nicht mehr mit der Krankheit entschuldigen. Nun habe ich doch etwas im Internet gegooglet und von ähnlivhen Erfahrungen Betroffener und ANgehöriger gelesen. Dass sich Maniker wohl schnell mal so eine neue Liebe einbilden oder irgendeine Mission darin sehen.
Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr was ich tun oder denken soll. Ist das wirklich Teil der Manie und vielleicht ganz schnell wieder vorbei? Wie kann er mich von heute auf morgen nicht mehr lieben? Am Mittwoch wird er wohl entlassen und ich habe angst, dass er dann gleich zu diesem Mädchen ziehen will.
In ein paar Wochen bekommen wir unser zweites Kind und ich bin wirklich einfach nur noch verzweifelt und verletzt. Es tut so verdammt weh...
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Er Bipolar - ich schwanger -> plötzlich keine Gefühle mehr?

Lillyinside 589 10. 03. 2017 14:47

Re: Er Bipolar - ich schwanger -> plötzlich keine Gefühle mehr?

Frau Phineas 266 11. 03. 2017 07:28

Re: Er Bipolar - ich schwanger -> plötzlich keine Gefühle mehr?

Lillyinside 293 11. 03. 2017 10:07



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen