Re: depression bei jugendlicher

09. 03. 2017 12:02
Hallo sonne181,

dazu möchte ich gerne auch noch etwas berichten. Depression liegt bei uns leider mütterlicherseits von der Oma bis zu meiner Tochter in der Familie.
Meine Tochter war bei einer Psychotherapeutin als 15jährige und fühlte sich etwas genervt von ihr, da sie nicht immer und immer wieder ihren Seelenzustand darlegen wollte. In dem Alter ist das schwierig für die Mädels...
Sie ist froh, dass ich letztendlich, als sie 19 war, mit ihr zum Psychiater gegangen bin ( sie war nicht eher bereit dazu, leider ). Jetzt nimmt sie das Ganze wieder eigenverantwortlich in die Hand und ich bin nur bei Bedarf für sie als Ansprechpartnerin da. Sie wohnt allerdings auch nicht bei mir und hat Freundinnen und ein gutes soziales Umfeld, so dass ich mich nicht aufdränge.
Meine Tochter weiß um ihre Erkrankung, möchte aber kein "Getüddel" um ihre Person.
Deine Tochter ist allerdings sehr viel jünger und braucht mehr Hilfestellung, aber nicht über das Maß, würde ich sagen. Wäre gut, wenn sie eine Freundin hat.

LG Fahni
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

depression bei jugendlicher

sonne181 297 08. 03. 2017 16:28

Re: depression bei jugendlicher

kinswoman 138 08. 03. 2017 17:41

Re: depression bei jugendlicher

sonne181 106 09. 03. 2017 08:14

Re: depression bei jugendlicher

kinswoman 98 09. 03. 2017 10:51

Re: depression bei jugendlicher

Leuchtturm1 118 08. 03. 2017 17:45

Re: depression bei jugendlicher

fahni 125 08. 03. 2017 18:18

Re: depression bei jugendlicher

sonne181 112 08. 03. 2017 18:34

Re: depression bei jugendlicher

A20213 122 08. 03. 2017 18:35

Re: depression bei jugendlicher

Irma 108 09. 03. 2017 09:25

Re: depression bei jugendlicher

sonne181 104 09. 03. 2017 11:02

Re: depression bei jugendlicher

fahni 128 09. 03. 2017 12:02



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen