Antidepressiva

04. 05. 2009 01:14
Hinweis: Dieser Artikel wurde von einer Forumsteilnehmerin erstellt. Die DGBS übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben.

Antidepressiva werden zur Behandlung der Depressionen im Rahmen der Bipolaren Störung eingesetzt.

Sie wirken in der Regel erst nach einer gewissen Zeit stimmungsaufhellend (etwa zwischen 2-6 Wochen).

Je nach Typ sind sie antriebssteigernd oder sedierend.

Wenn man ein antriebssteigerndes Medikament bei vorhandener Suizidalität einsetzt, muss eine dichte Überwachung des Patienten erfolgen, da die antriebssteigernde Wirkung und die erst später einsetzende Stimmungsaufhellung dazu führen kann, dass vorhandene Selbstmordabsichten durchgeführt werden könnten.

Ein weiteres Problem bei Antidepressiva ist die sogenannte Switchgefahr. Das bedeutet das übergangslose Umschlagen der Depression in eine Hypo/Manie. Diese Gefahr soll bei den älteren trizyklischen Antidepressiva höher sein, als bei den SSRI oder SNRI. Ebenso kann es beim Absetzen von Antidepressiva zu sogenannten Mischzuständen kommen (die Stimmung ist im Keller, aber der Antrieb ist manisch - meist auch mit Angstzuständen und ähnlichem kombiniert).

Ebenfalls störend bei den neueren Antidepressiva sind die sogenannten Absetz-Symptomatiken, deretwegen man nur sehr langsam ausschleichen kann. Es besteht jedoch KEINE körperliche Abhängigkeit oder Suchtgefahr.

Bei MAO-Hemmern ist zu beachten, dass zum Teil bestimmte Nahrungsmittel nicht oder nur noch in kleinen Mengen zu sich genommen werden dürfen.

Tri- und tetrazyklische Antidepressiva:

Nortriptylin (Nortrilen), Amitriptylin (Equilibrin), Clomipramin (Anafranil)

Reine Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI):

Escitalopram (Cipralex) Citalopram (z.B Cipramil); Fluoxetin (Prozac), Sertralin (Zoloft)

Kombinierte Noradrenalin/Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI):

Venlafaxin (Trevilor/Efektin)

Selektive Noradrenalin-/Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer (NDRI):

Bupropion (Welbutrin,Zyban)

Reine Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (NARI):

Reboxetin (Edronax), Atomoxetin (Stattera) [auch für ADHS zugelassen]

Mono-Amino-Oxidase-Hemmer:

Moclobemid (Aurorix)

Legende: zuerst werden die Wirkstoffe genannt, danach (in Klammer) einer von mehreren Handelsnamen. Die Listen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.12 22:00.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Wichtig Informationen zu Medikamenten

Das Forum-Administrationsteam 37678 04. 05. 2009 00:52

Medikamente und Bipolare Störung

Das Forum-Administrationsteam 10825 04. 05. 2009 00:54

Was bedeuten die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen?

Das Forum-Administrationsteam 4806 25. 11. 2009 02:06

Phasenprophylaktika (Stimmungsstabilisierer)

Das Forum-Administrationsteam 10337 04. 05. 2009 01:00

Lithium

Das Forum-Administrationsteam 51701 25. 05. 2009 01:28

Valproinsäure (Valproat)

Das Forum-Administrationsteam 63439 30. 07. 2009 21:53

Lamotrigin

Das Forum-Administrationsteam 21423 31. 08. 2009 02:00

Carbamazepin

Das Forum-Administrationsteam 28012 24. 11. 2009 18:23

Olanzapin

Das Forum-Administrationsteam 6366 27. 11. 2009 01:16

Quetiapin

Das Forum-Administrationsteam 9041 27. 11. 2009 01:18

Antipsychotika (Neuroleptika)

Das Forum-Administrationsteam 10592 04. 05. 2009 01:05

Quetiapin (Seroquel)

Das Forum-Administrationsteam 123019 24. 02. 2010 21:37

Olanzapin (Zyprexa)

Das Forum-Administrationsteam 46242 11. 05. 2012 00:21

Antidepressiva

Das Forum-Administrationsteam 9214 04. 05. 2009 01:14

Re: Antidepressiva

Das Forum-Administrationsteam 6304 12. 07. 2009 20:07

Andere bei bipolarer Störung eingesetzte Medikamente

Das Forum-Administrationsteam 9890 04. 05. 2009 01:21

Alternative Medikamente, die in seltenen Fällen zur MITBEHANDLUNG der Bipolaren Störung eingesetzt werden (teilweise äußerst umstritten)

Das Forum-Administrationsteam 8982 04. 05. 2009 01:35



Dieses Thema wurde beendet. Eine Antwort ist daher nicht möglich.