Phasenprophylaktika (Stimmungsstabilisierer)

04. 05. 2009 01:00
Hinweis: Dieser Artikel wurde von einer Forumsteilnehmerin erstellt. Die DGBS übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben.

Phasenprophylaktika werden zur Vorbeugung von Phasen eingesetzt.

Allgemein zu den Phasenprophylaktika ist zu sagen, sie werden auch in der Akutbehandlung von Manien, aber nicht in der Akutbehandlung von Depressionen im Rahmen einer bipolaren Erkrankung eingesetzt. Dort kommen eher Antidepressiva und Tranquilizer zum Einsatz, in den Manien werden im Allgemeinen Neuroleptika bevorzugt.

Lithium ist das älteste und am besten erforschte Medikament in der Behandlung der Bipolaren Störung.

Antiepileptika wurden ursprünglich zu Behandlung von Epilepsie entwickelt. Als sich zeigte, dass sie zusätzlich zur eigentlichen antiepileptischen Wirkung auch noch Einfluss auf die Stimmung haben, wurden sie nach und nach bei affektiven Erkrankungen eingesetzt. In der Zwischenzeit haben sie alle die Zulassung für die Bipolare Störung. Sie sind unterschiedlich, was den Einsatz bei bestimmten Unterformen der Bipolaren Störung betrifft.

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, das auch atypische Neuroleptika als Phasenprophylaktika einsetzbar sind.
Quetiapin und Olanzapin haben mittlerweile die Zulassung als Stimmungsstabilisierer. In der Akutbehandlung (der Manie) sind sie schon länger in Gebrauch.

Phasenprophylaktika machen nicht abhängig, jedoch ist es bei vielen Präparaten ratsam, bei einem Wechsel oder beim Absetzen der Medikamente langsam herunterzudosieren, genauso wie man langsam aufdosiert.

Phasenprophylaktika entwickeln ihre Wirkung häufig erst nach einer längeren Einnahme, es kann Monate, in manchen Fällen sogar bis zu einem Jahr dauern, bis sich der gewünschte Effekt zeigt.


Phasenprophylaktika:

Lithium-Carbonat (Hypnorex), Lithium-Acetat (Quilonum) oder Lithium-Aspartat

Antiepileptika:

Carbamazepin (Tegretal)
Valproinsäure oder Natrium-Valproat (Orfiril , Ergenyl)
Lamotrigin (Elmendos,Lamictal)

Neuroleptika:

Olanzapin (Zyprexa)
Quetiapin (Seroquel)

Nicht zugelassen, aber in einer geringen Dosierung (1- 3 mg) als Phasenprophylaktikum getestet:

Flupentixol (Fluanxol)

Legende: zuerst werden die Wirkstoffe genannt, danach (in Klammer) einer von mehreren Handelsnamen. Die Listen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.



8-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.12 21:45.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Wichtig Informationen zu Medikamenten

Das Forum-Administrationsteam 35620 04. 05. 2009 00:52

Medikamente und Bipolare Störung

Das Forum-Administrationsteam 10103 04. 05. 2009 00:54

Was bedeuten die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen?

Das Forum-Administrationsteam 4291 25. 11. 2009 02:06

Phasenprophylaktika (Stimmungsstabilisierer)

Das Forum-Administrationsteam 9609 04. 05. 2009 01:00

Lithium

Das Forum-Administrationsteam 48106 25. 05. 2009 01:28

Valproinsäure (Valproat)

Das Forum-Administrationsteam 60238 30. 07. 2009 21:53

Lamotrigin

Das Forum-Administrationsteam 18239 31. 08. 2009 02:00

Carbamazepin

Das Forum-Administrationsteam 26074 24. 11. 2009 18:23

Olanzapin

Das Forum-Administrationsteam 5826 27. 11. 2009 01:16

Quetiapin

Das Forum-Administrationsteam 8379 27. 11. 2009 01:18

Antipsychotika (Neuroleptika)

Das Forum-Administrationsteam 9752 04. 05. 2009 01:05

Quetiapin (Seroquel)

Das Forum-Administrationsteam 116801 24. 02. 2010 21:37

Olanzapin (Zyprexa)

Das Forum-Administrationsteam 42357 11. 05. 2012 00:21

Antidepressiva

Das Forum-Administrationsteam 8698 04. 05. 2009 01:14

Re: Antidepressiva

Das Forum-Administrationsteam 5804 12. 07. 2009 20:07

Andere bei bipolarer Störung eingesetzte Medikamente

Das Forum-Administrationsteam 9272 04. 05. 2009 01:21

Alternative Medikamente, die in seltenen Fällen zur MITBEHANDLUNG der Bipolaren Störung eingesetzt werden (teilweise äußerst umstritten)

Das Forum-Administrationsteam 8418 04. 05. 2009 01:35



Dieses Thema wurde beendet. Eine Antwort ist daher nicht möglich.