gesammelte Fragen

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona)
28. 03. 2009 14:00
Bin ich im richtigen Forum???:
Fühlt ihr euch zuständig, oder sind Leute unter euch, die nicht nur manisch-depressiv, sondern auch schizoaffektiv sind??? Im Prinip hat man ja teilweise die gleichen Probleme. die Schizophrenie kommt einfach nur dazu. Jetzt kriegt ihr meine Fragen. Obwohl ich vielleicht auch Betroffene bin. Und obwohl ich teilweise Fragen haben, die nicht zur Bipolarität gehören.


Diagnose meiner Mutter:
Was es für mich schwierig macht meiner Mutter entgegenzukommen, ist dass ich ihre wortwörtliche Diagnose vergessen habe. Ich war einmal mit ihrer Schwester und ihr bei ihrer Psychiaterin, da war ich gerade Teenie ca. 12 oder 13 Jahre alt. Ich habe kaum Erinnerungen an dieses Gespräch. Es war für mich nicht im geringsten fassbar, ich habe nicht verstanden, was sie mir erzählt haben. Eine Broschüre durfte ich mitnehmen, die entsprach genau ihrer Diagnose. Aber die habe ich irgendwann weggeschmissen. Ich war einfach in meiner eigenen Welt, was denke ich auch das Gesündeste für mich war. Ich weiss nurnoch dass schizoaffektiv drauf stand und ich das schon unheimlich kompliziert fand. Und manisch depressiv war sie eigentlich auch schon immer. Wenn ich mir heute den Link zur schizoaffektiven Störung angucke, dann verwirrt mich das umso mehr: [www.psychosoziale-gesundheit.net]
Es ist also keine reine Bipolarität. Andererseits gibt es aber auch "Der depressive Wahn", "Manische Wahnbildungen", "Postschizophrene Depression" und "Manisch hochgestimmte Schizophrenie". Bei dieser Krankheit ist es also extrem wichtig, die wörtliche Diagnose zu kennen. Hinzu kommt, dass die Diagnose sich ja im Laufe des Lebens ändern kann. Also je nach Episoden oder wenn Komorbiditäten entwickelt werden... Das ist alles so wahnsinnig kompliziert! Und ich glaube fast, hier im reinen Bipolar-Forum kann mir keiner helfen. Aber ein Forum für schizoaffektive gibt es auch nicht so richtig. Bzw. es gibt zwar Teilbereiche in Psychoseforen o.ä., aber die Symptome die die Leute dort beschreiben, hat meine Mutter nie jemandem erzählt. Sie hat überhaupt nie von irgendwelchen schizophrenen Anteilen erzählt. Sie hat als sie letzten Winter in der Klinik war (das war das eingie Mal) auf meine Frage ob sie psychotisch ist, geantwortet, bei Ausbruch ihrer Krankheit hat sie Stimmen gehört, also gedacht die Leute auf der Straße reden über sie. Oder sie dachte Telefon oder Klingel läuten und es war gar nicht so. Aber hallo, das habe ich auch! Und wie gesagt in den Psycho-Foren geht es immer nur um Medikamentedosierungen und sowas. Die haben sich meistens einfach mit ihrer Krankheit abgefunden. So auch meine Mutter.
Man kommt an diese Leute nicht richtig ran irgendwie. "Morgen bin ich ein Löwe - wie ich die Schizophrenie besiegte" hat mri einen Einblick gegeben. Und trotzdem leugnet sie ja psychotische Anteile zu haben. Als es ihr Anfang des Jahres richtig schlecht ging (Suizidgedanken) muss sie psychotisch gewesen sein. Hat sie mir nachher erzählt. aber mehr auch nicht. Ich kann mir immenroch nichts darunter vorstellen. Sie hatte einfach nur tieriesche Angst, sagte sie. Ich könnte jetzt einfach behaupten, dass sie in ihrem Kopf Stimmen gehört hat, die ihr sagten was sie tun soll. Aber das hat doch jeder Mal? So Engelchen und Teufelchen?? Was ist normal?
Ich wollte sie damit nicht quälen, aber mich hätte einfach brennend interessiert was da genau in ihr vorgegangen ist.
Vielleicht hat sie aber auch wirklich mehr eine der anderen Diagnosen und müsste "umdiagnostiziert werden" also ohne die Schizophrenie, einfach nur wahnhafte Manie/Depression im Wechsel.

Trialog: Es besteht für mich überhaupt kein Kontakt zu ihrer Psychiaterin. Ist das so üblich? Wie kommt man da ran? Da ist kein Trialog, jedenfalls nicht mit mir. Ich will auch nicht, dass sie denkt, ich würde sie hintergehen. Aber ich bin einfach nicht in der Lage offen und direkt mit ihr zu sprechen, darüber wie es ihr wirklich geht, denn da blockt sie ab. Oder sie steht sich selbst im Weg. Wenn sie einem ein Problem schildert kann man ihr noch soviele konstruktive Lösungsvorschläge machen, sie geht nicht darauf ein, sie will gar nicht, dass das Problem gelöst wird (das manchmal nicht mal eines ist, sondern etwas für Außenstehende Banales).

Eigenverantwortung: Sie hat einfach Angst vor allem.
Die Sache ist einfach, dass ich mich weitaus intensiver mit dieser Krankheit auseinander setze als sie es tut. Und das macht mich wütend. Jetzt musste ich sie schon erpressen (Ich sagte ihr sie soll endlich den Verhaltenstherapietermin wahrnehmen und wenn sie das tut ohne es vor sich herzuschieben, dann komme ich sie besuchen). Ich weiss, dass das albern ist, eine Therapie muss man selbst machen wollen. Aber sie sagt jetzt schon Monate lang dass sie eine machen will. Das letzte Mal als sie kurz vor dem Termin stand hat sie aufgegeben. Und ist wieder freiwillig in die verdammte Klinik gegangen. Die haben ihr nach einer Woche gesagt, sie kann selbst entscheiden wann sie gehen will. Und da fragte sie dann erstmal ihren Mann, dann mich, dann ihre Schwester... Sie übernimmt nicht die geringste Verantwortung, da ist einfach keine Selbstreflektion. Ich rechne es ihr ja hoch an, dass sie merkt, wenn sie in die Klinik muss und dann auch freiwillig geht. Aber die Sache sit einfach so aussichtslos! Man könnte meinen, sie hätte Angst davor, dass ihr geholfen wird und es ihr besser geht. Gehört das zur Erlernten Hilflosigkeit eines Depressiven? Gibt es noch mehr Leute hier, die sich nur auf ihren Medikamenten ausruhen, so wie meine Mutter? Liebe andere Angehörige, habt ihr auch so eine Wut in euch, weil ihr nicht helfen könnt, der Betroffene es aber auch ntcht tut und immer nur fordert und nichts gibt?????? :-(

Ob ich selbst erkranke?:
Das ist auch eine Angehörigenfrage, wenn es um Familienmitglieder, speziell Kinder psychisch Kranker geht.
Oben genannter Link sagt ganz klar aus, dass Kinder erblich vorbelastet sind. Jetzt analysiere ich an mir selbst rum und weiss doch nicht woran ich bin. Ich hatte keine Psychose (keine Stimmen, keine Wahnideen (also nicht weit hergeholte, eher in meinem Umfeld, dass mich Leute ausspionieren), aber trotzdem hatte ich Burnout. Und damit kam die Angst vor der Krankheit. Und wenn es Prodrome und Vorpostensymptome gibt, was kann man tun um Schlimmeres zu verhindern? Ich fühle mich so allein gelassen mit diesem Problem. keiner kann so richtig was dazu sagen. Die Psychiaterin sagte zu mir eine Psychotherapie wäre bei mir eventuell krankheitsauslösend. Das steht auch in dem Link. Aber was soll ich denn dann tun? Es ignorieren bis es ausbricht? Was wenn ich es nicht soweit kommen lassen will?? Soll ich mir jetzt einreden mit mir ist alles okay? Wo die Psychiaterin mir sogar ein Phasenprohylaktikum geben wollte, obwohl ich nichtmal in einer akuten Phase war???? Außerdem habe ich gelesen, Therapien beginnt man nach dem 3.Psychoseausbruch. Vielen Dank auch! Sie lassen mir also die Wahl zwischen gleich Pillen schlucken und hoffen, oder abwarten und gar nix tun. Ich soll immer schön zur Psychiaterin und zur Psychologin gehen. Aber so richtig erklärt haben sie mir nichts. Meistens habe ich geredet. Liegt das an der Diagnosephase? Wird sich das in Zukunft ändern? Ich will die Krankheit verstehen! Ich will eine konkrete Hilfe haben. Muss ich jetzt erst alle Betroffenen-Bücher lesen (die gibt es im Übrigen gar nicht, nur über richtige Schizophrenie oder Bipolarität)??? Ich habe eine schöne Therapie gefunden: Metakognitives Training für schizophrene Patienten. Habe auch in dem Forum gefragt wie man die macht, wer sie schon gemacht hat, es antwortet aber keiner. Die sind alle so egozentrisch, dass niemand auf meine Fragen eingeht.

Eigentherapie/Selbstmanagement-Therapie:
kann man das wortwörtlich nehmen? Hat schonmal einer von euch eine Therapie nur für sich selbst gemacht? Es ist ja eine kognitive Therapie. Sind verschiedene Module, die man sich herunterladen kann. Ich würde das einfach alles mal durchlesen und drüber nachdenken, versuchen es anzuwenden.

Ist das der richtige Weg?: Die Psychologin sagte zu mir, ich solle mich nicht zu intensiv damit beschäftigen, sondern mich auf gesunde Dinge konzentrieren. Das ändern ja aber nichts an meinen Verhaltensproblemen oder meiner falschen Wahrnehmung. Und die Psychiaterin meinte dann nur, ich solle Abilify nehmen, dann hört das von alleine auf, dass ich alles was um mich passiert auf mich beziehe. Das ist für mich unvorstellbar. Im Besten Fall blockiert es die Dopamin-Rezeptoren. Oder macht womöglich innerlich unruhig, was ich ohnehin schon ab und an habe. Oder ich bekomme Schlafstörungen. Super Idee das Medi zu nehmen. Dann kriege ich die Probleme die ich hatte garantiert wieder. Ich verstehe das alles nicht.

Ich stelle diese Fragen auch in den anderen Foren, aber ich bezweifle, dass sich einer die Mühe macht darauf einzugehen.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur Bipolaren Störung ein [Thema aus 2009 ! ]

Das Forum-Administrationsteam 21422 27. 03. 2009 00:58

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Anne.Freiburg 6858 27. 03. 2009 02:18

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Hartmut 128 01. 07. 2018 20:10

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Scruffy 5129 27. 03. 2009 06:03

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Gunpos42 4719 27. 03. 2009 13:19

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Hartmut 102 19. 07. 2018 22:01

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 4300 27. 03. 2009 22:20

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona) 4271 28. 03. 2009 13:00

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 3746 28. 03. 2009 15:13

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

jb 3460 28. 03. 2009 15:57

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona) 3570 28. 03. 2009 17:59

Rückfrage

KleineMaus 3610 28. 03. 2009 18:38

Re: Rückfrage

Namenlos 3102 28. 03. 2009 18:56

Re: Rückfrage

gretel 3048 28. 03. 2009 19:04

Re: Rückfrage

Melek 2985 02. 05. 2009 13:54

@ Melek

Deborah 2659 03. 05. 2009 17:34

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Heike 3455 27. 03. 2009 23:03

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 2583 27. 03. 2009 23:17

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

marmelade 2596 28. 03. 2009 11:29

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona) 2277 28. 03. 2009 12:51

gesammelte Fragen

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona) 2836 28. 03. 2009 14:00

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

learningtofly 2420 28. 03. 2009 14:03

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Thea 2034 28. 03. 2009 14:27

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Jenny 2090 28. 03. 2009 18:25

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona) 2466 28. 03. 2009 19:12

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Keks 2257 28. 03. 2009 15:03

Seit Wochen nur noch im Bett, Suizidversuch, Überweisung - aber der Partner will daheim bleiben

Bi Po 2931 28. 03. 2009 15:21

Re: Seit Wochen nur noch im Bett, Suizidversuch, Überweisung - aber der Partner will daheim bleiben

humaniac 2545 30. 03. 2009 16:48

Re: Seit Wochen nur noch im Bett, Suizidversuch, Überweisung - aber der Partner will daheim bleiben

Bi Po 2279 30. 03. 2009 23:00

Re: Seit Wochen nur noch im Bett, Suizidversuch, Überweisung - aber der Partner will daheim bleiben

humaniac 2559 30. 03. 2009 23:36

unterschied bipolare störung schizoaffektive störung

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona) 2947 28. 03. 2009 18:02

Re: unterschied bipolare störung schizoaffektive störung

justus jonas 2773 28. 03. 2009 19:29

Re: unterschied bipolare störung schizoaffektive störung

Anonymer Teilnehmer (vormals Mynona) 2631 28. 03. 2009 21:18

Fragen und Grundsätzliches

KleineMaus 2727 28. 03. 2009 19:33

Re: Fragen und Grundsätzliches

Heike 2254 28. 03. 2009 19:48

Re: Fragen und Grundsätzliches

marmelade 2147 28. 03. 2009 19:57

Re: Fragen und Grundsätzliches

Lena53 2070 28. 03. 2009 20:01

Re: Fragen und Grundsätzliches

humaniac 2414 30. 03. 2009 17:18

Re: Fragen und Grundsätzliches

Deborah 2313 30. 03. 2009 17:35

Re: Fragen zur Schweigepflicht und ethische Verpflichtung zur Beziehung

neptun 2239 09. 04. 2009 18:42

Re: Fragen und Grundsätzliches

storchschnabel 2053 05. 06. 2009 18:07

Re: Fragen und Grundsätzliches

Namenlos 2037 05. 06. 2009 18:45

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Das Forum-Administrationsteam 2602 04. 04. 2009 03:51

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

nummer0 2546 10. 01. 2010 10:30

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

why 2124 12. 01. 2010 21:40

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

nummer0 1955 13. 01. 2010 15:53

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Caracol 2220 15. 01. 2010 19:51

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schuetzezwei 2471 04. 04. 2009 23:24

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Harald 2036 05. 04. 2009 01:18

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 2003 05. 04. 2009 01:33

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Harald 1847 05. 04. 2009 23:22

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schuetzezwei 1991 05. 04. 2009 22:38

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Harald 1864 05. 04. 2009 23:19

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schuetzezwei 1993 08. 04. 2009 22:32

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Gunpos42 1997 09. 04. 2009 08:41

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

maurella 2052 09. 04. 2009 08:59

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schuetzezwei 1884 10. 04. 2009 22:18

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Suppenhuhn 2029 09. 04. 2009 10:23

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Gunpos42 1953 09. 04. 2009 10:35

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

wissenshungrig 1947 09. 04. 2009 16:17

@ wissenshungrig - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Scruffy 2087 10. 04. 2009 08:45

Re: @ scruffy -

kugelblitz 1999 10. 04. 2009 09:06

@ kugelblitz

Scruffy 1823 11. 04. 2009 07:58

Re: @ wissenshungrig - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Jara 2146 10. 04. 2009 10:37

@ Jara

Scruffy 1974 10. 04. 2009 12:34

Re: @ Jara

wissenshungrig 2012 14. 04. 2009 09:34

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

wasserfall 2032 10. 04. 2009 03:39

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Rubina 1968 11. 10. 2009 12:25

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schuetzezwei 1905 10. 04. 2009 23:06

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 1990 11. 04. 2009 00:26

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

justus jonas 2027 11. 04. 2009 09:40

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

birsommer 1943 12. 04. 2009 07:25

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Suppenhuhn 1922 12. 04. 2009 10:53

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Ruza 1820 14. 04. 2009 15:08

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

birsommer 2179 15. 04. 2009 06:59

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Ruza 1867 15. 04. 2009 16:39

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

bonnie82 1891 15. 04. 2009 22:42

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

birsommer 2209 16. 04. 2009 07:36

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

bonnie82 2230 14. 04. 2009 10:53

Zwischeninformation

Das Forum-Administrationsteam 2450 15. 04. 2009 23:45

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Heike 1855 17. 04. 2009 14:43

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

middlesex 2240 18. 04. 2009 18:52

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Friday 1920 18. 04. 2009 19:04

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Heike 1895 18. 04. 2009 19:23

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Suppenhuhn 1776 21. 04. 2009 20:55

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schuetzezwei 1857 28. 04. 2009 22:40

@ schuetzezwei

Deborah 1823 03. 05. 2009 17:38

Re: @ schuetzezwei

schuetzezwei 1611 03. 05. 2009 19:21

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

asirik 1883 28. 04. 2009 23:25

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 2260 22. 06. 2009 21:24

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schwalbe2209 1957 12. 07. 2009 13:21

@ Schwalbe

Deborah 1937 12. 07. 2009 14:43

@Deborah

schwalbe2209 1951 12. 07. 2009 14:53

Re: @Schwalbe

Deborah 1944 12. 07. 2009 16:41

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

schwalbe2209 1907 12. 07. 2009 19:46

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Migra 1852 13. 07. 2009 09:21

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

tough 1698 13. 07. 2009 09:50

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Migra 1906 13. 07. 2009 09:25

Re: an schwalbe und an migra

kugelblitz 1909 13. 07. 2009 09:54

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Mmmmh 2383 10. 08. 2010 11:43

Re: Mmmmh

Mrs.Dalloway 2121 10. 08. 2010 12:10

Re: Mmmmh

Mmmmh 1872 10. 08. 2010 12:32

Re: Mmmmh

Mrs.Dalloway 1761 10. 08. 2010 12:48

Re: Mmmmh

Mmmmh 1903 10. 08. 2010 12:57

Re: Mmmmh

Mmmmh 1982 16. 08. 2010 13:40

Re: Mmmmh

Mmmmh 1919 08. 09. 2010 10:58

Re: Mmmmh

Phönix70 1805 08. 09. 2010 17:43

Re: Mmmmh

Mmmmh 1894 09. 09. 2010 08:07

Re: Mmmmh

Phönix70 1640 09. 09. 2010 08:22

Re: Mmmmh

Mrs.Dalloway 1801 09. 09. 2010 08:33

Re: Mmmmh

Mmmmh 1862 09. 09. 2010 11:16

Re: Mmmmh - bitte nicht löschen -

Mrs.Dalloway 1958 09. 09. 2010 12:35

Re: Mmmmh - bitte nicht löschen -

Mmmmh 1699 09. 09. 2010 13:23

Re: Mmmmh - bitte nicht löschen -

Mmmmh 1914 10. 09. 2010 08:13

Re: Mmmmh - bitte nicht löschen -

Mrs.Dalloway 1733 10. 09. 2010 08:49

Re: Mmmmh - bitte nicht löschen -

Phönix70 1917 10. 09. 2010 09:06

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

*Mara* 1956 18. 02. 2011 09:06

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

pueppi 2112 18. 02. 2011 13:52

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

silly 1819 18. 02. 2011 15:21

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Byrdie2 1898 14. 11. 2011 18:24

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 2149 15. 11. 2011 02:28

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Urlauberin 2092 09. 01. 2012 12:23

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Namenlos 2047 15. 01. 2012 02:20

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Urlauberin 1717 16. 01. 2012 16:20

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein --->urlauberin

werner123004 1746 16. 01. 2012 17:40

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein --->urlauberin

Urlauberin 2026 17. 01. 2012 09:45

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein --->urlauberin

werner123004 2042 17. 01. 2012 10:55

@ Urlauberin

Deborah 1966 16. 01. 2012 19:36

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur bipolaren Störung ein

Johannes1491 1987 16. 01. 2012 17:56

- an Urlauberin -

Paulina 2083 16. 01. 2012 18:02

- an Urlauberin - Nachtrag

Paulina 1786 16. 01. 2012 18:04

An Urlauberin

zyklothym 2087 16. 01. 2012 19:53

Re: An Urlauberin

Urlauberin 1943 17. 01. 2012 10:04

Re: An Urlauberin

zyklothym 2165 17. 01. 2012 10:33

Zeitdauer einer Phase?

katteratte 1964 03. 07. 2012 14:09

Re: Zeitdauer einer Phase?

werner123004 2052 03. 07. 2012 22:04

Kann BS die Liebe zerstören?

Mareo 2215 26. 08. 2012 08:51

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur Bipolaren Störung ein [Thema aus 2009 ! ]

Sallo 1490 29. 04. 2013 22:11

Re: Fragebaum - Angehörige, stellt bitte hier eure Fragen zur Bipolaren Störung ein [Thema aus 2009 ! ]

Friday 1627 30. 04. 2013 20:46

"Dreht" meine Mutter "durch"? Wie geh ich als Angehörige um?

Dendrit 1362 05. 11. 2013 23:09

Re: "Dreht" meine Mutter "durch"? Wie geh ich als Angehörige um?

Sabe 1481 06. 11. 2013 09:16

Re: "Dreht" meine Mutter "durch"? Wie geh ich als Angehörige um?

Friday 1645 06. 11. 2013 15:58

Krankheitseinsicht?

bananne78 2568 05. 12. 2013 22:53

Kontakt abbrechen und aufgeben? Vater bipolar.

hellokitty03 723 22. 09. 2017 08:08



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen