Re: Arte Doku

14. 04. 2019 04:11
Hallo Tschitta,

Berichte über die "gefährlichen" Medikamente können selbst gefährlich sein, weil Kranke notwendige Medikamente verweigern!

Sogar ich, der ich mich mit meinen 73 Jahren als etwas abgeklärt bezeichnen würde, habe kurz geschluckt, als ich an meinen Neuroleptika-Konsum (siehe Signatur) dachte!

Gruß
Gerd (Harfe)

Ratschläge können auch Schläge sein
geboren: als Fötus habe ich WK II noch miterlebt,
hier seit November 2004 aktiv,
Diagnose: bipol II mit Angst- und Zwangsstörungen, m.E. uuuRC
Nach fünf erfolglosen Versuchen (Lithium, 2 x Lamotrigin, Quetiapin/Seroquel, Valproinsäure) jetzt nur noch phasenbezogene Medikation.

aktuelle Medikamente:
nachts 25-100 mg Quetiapin/SEROQUEL (Q/S), ggf. zusätzlich Dominal.
Bei Überdrehtsein tagsüber: Quetiapin/Seroquel (Q/Sr) Retard/Prolong.
Bei langandauernder Depression auch Trevilor denkbar (seit Jahren nicht mehr versucht).
Im NOTFALL: Tavor oder Zolpiclon

zum Kennenlernen empfehle ich, in meinen großen Bäumen mal zu stöbern (Achtung, schreiben kann man darin nicht mehr!):

[www.bipolar-forum.de] Erstbeitrag 2004 (Betrifft insbesondere Schlafstörungen)

[www.bipolar-forum.de] Erstbeitrag 2005 (Stichwort: Stimmungskalender)
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Arte Doku

tschitta 378 04. 04. 2019 09:13

Re: Arte Doku

A20213 131 07. 04. 2019 12:01

Re: Arte Doku

tschitta 54 11. 04. 2019 10:15

Re: Arte Doku

harfe 71 11. 04. 2019 12:25

Re: Arte Doku

tschitta 74 12. 04. 2019 08:57

Re: Arte Doku

harfe 77 14. 04. 2019 04:11

Re: Arte Doku

tschitta 50 18. 04. 2019 09:19



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen