Re: kleiner Nachtrag

23. 06. 2018 12:22
Hi tschitta,

ich dachte zwar, es ist leichter erklären zu können, aber wenn man die Anonymität einigermaßen bewahren will, wirkt meine Erklärung dann doch wieder sehr abstrakt.

Ich habe letztendlich meine Erfahrung und Kenntnisse aus anderen Bereichen genommen und mir die Krankheit, deren biochemische Prozesse im Hintergrund nicht wirklich abbildbar sind, über Modelle für meine Alltagsbearbeitung analysierbar, verstehbar und fassbar gemacht. So war/ist die Krankheit für mich griffig geworden. Medikamente sind bei mir nur ein Schwerpunkt, die Disziplin diesbezüglich ist extrem hoch! Aber sie lassen sich nicht eins zu eins im Alltag eintakten, weil sie derzeit nicht direkt wirken. Dieses Gießkannen-Prinzip habe ich an anderer Stelle schon mal anklingen lassen. Wenn ich im Alltag funktionieren will, ist eine Totalsedierung, um es mal zu übertreiben, wenig hilfreich. Diese, meine Erkenntnis bedeutet für mich, dass ich die Krankheit und die Wirkung auf mich so verstehen muss, dass ich zu jeder Zeit gegen erste Symptomatiken mit meinem Verhalten/Disziplin vorgehen sollte können, wenn die Medikamente nur eine Prophylaxe und Teilsedierung am Abend erfüllen sollen. Solche Nuancen habe ich dabei für mich analysiert und die Informationen um die Krankheit verdichtet.

Ich hatte viel Glück mit meinem Lebenslauf, obwohl er bis zum Ausbruch der ersten (und einzigen) größeren Manie eine einzige Flucht war. Ich habe vorher schon beruflich gelernt, physische und psychische Grenzen zu überwinden, Stress auszuhalten. Diese Erfahrung konnte ich sehr gut nutzen. Ich habe durch verschiedenste Weisen gelernt, Lagebeurteilungen mit Lösungsansätzen akribisch auszuarbeiten. Es gibt sozialwissenschaftliche Ansätze, z.B. Soziologie, Netzwerkanalyse, um mein Handeln verschiedenartig zu zerlegen und auch das Umfeld besser wahrzunehmen. Und aus meiner letzten beruflichen Entwicklung, Ingenieur, habe ich Ähnlichkeitsmodelle entwickelt, die meine Krankheit und die Auswirkungen anhand meiner Beobachtungen trivial darstellt und die Abhängigkeiten über Funktionen aufzeigt. Es klingt kompliziert, aber genau dadurch habe ich es vereinfacht und anschaulich gemacht, denn ich muss im Alltag notfalls sehr schnell reagieren, besser agieren können. Aus mancher Idee zum Beispiel aus der Chemie/Biochemie habe ich meine Prävention aufgebaut. Ich habe halt auf diese Weise sehr viele Informationen generiert, die ich dann in mein Handeln/Verhalten/Disziplin langsam so umgesetzt habe, dass ich mit meinem Leben schon zufrieden sein kann.

Das Beispiel Thermodynamik bezog sich auf die Problematik, dass das Umfeld einem etwas sagt, was man selbst auch gerne verarbeiten würde, aber die Disziplin dazu reicht nur für wenige Tage und schon ist man wieder in der alten Struktur. Dies habe ich mir sehr trivial über die Thermodynamik, hier hört man häufig den Begriff der Entropie, den ich aber nicht meine, bildlich dargestellt. Achtung, es ist nicht ganz korrekt, da es nur ein Erklärungsmuster für mich ist. Ich habe mir damals mich sehr vereinfacht als ein geschlossenes System und die umzusetzende Information als zum Beispiel Energie vorstellt, die auf dieses System wirkt. Wenn das System geschlossen ist, geht nichts rein und nichts raus. Und wenn jetzt auf dieses geschlossene System Energie einwirkt, kann es entweder nicht mehr aufgenommen werden oder es wird doch aufgenommen, aber die Konsequenz ist mittel- bis langfristig eine Zerlegung des Systems. Für mich bedeutete diese Überlegung, dass ich entweder Platz für diese Informationen schaffen muss oder sie langfristig integrieren muss. Platz schaffen kann ich nur, wenn ich etwas anderes aus meinem Alltag (teil)weise entferne oder mehr Kapazität durch Vergrößerung meiner Aufnahmefähigkeit schaffe. Eher wahrscheinlich ist eine Umorganisation im Alltag, um Kapazitäten zu schaffen.

Und zur Entropie, wo es fachlich nicht ganz korrekt ausgedrückt, sich immer um eine Richtung zunehmender Unordnung handelt bzw. sich die Problematik mit der Disziplin sehr gut darstellen lässt. Disziplin ist etwas, was immer ein bestimmtes Ordnungsziel hat und somit zusätzliche Energie bedeutet. Disziplin ist somit eine Bestrebung gegen die eigentliche Richtung. Für mich bedeutet das, dass ich vermehrt gegen meine Stoffströme im Gehirn vorgehen muss, um in der Gesellschaft zu bestehen. Die Möglichkeiten sind die Medikamente und das eigene Verhalten...Eine Balance zwischen Medikamenten und seinem Alltag, sprich Verhalten, zu finden, finde ich sehr schwierig und sehr individuell, so dass vielleicht auch meine Skepsis gegenüber etlichen Äußerungen im eigentlichen Forum vielleicht etwas besser verständlich werden. Das Problem dieser Balance verdeutliche ich mir zum Beispiel grafisch, da wir hier nicht von linearen Kurven reden können.

So baue ich mir mein umfassendes Bild und generiere häufig zusätzliche Informationen, die ich normal nicht erkennen würde. Ich bitte in diesem Zusammenhang die verkürzten Darstellungen als Voraussetzung der Modellbildung zu sehen, es ging mir grundsätzlich nicht um die exakte Wiedergabe der Thermodynamik.

Und ich habe nichts mit Esoterik am Hut :-))

Jeder von uns analysiert., dass ist meine Art.



Vielleicht ist es jetzt etwas besser zu verstehen?

Viele Grüße nebulos



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.06.18 12:28.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Zum Nachdenken - Erfahrung gleich Allwissend?

nebulos 542 20. 06. 2018 17:30

Re: Zum Nachdenken - Erfahrung gleich Allwissend?

dry 154 20. 06. 2018 18:59

Re: Zum Nachdenken - Erfahrung gleich Allwissend?

tschitta 143 21. 06. 2018 10:04

Re: Zum Nachdenken - Erfahrung gleich Allwissend?

tschitta 149 21. 06. 2018 12:47

zusätzlich @Admins

nebulos 130 21. 06. 2018 18:46

Re: zusätzlich @Admins

A20213 111 21. 06. 2018 18:58

Re: zusätzlich @Admins

nebulos 130 21. 06. 2018 19:07

Re: zusätzlich @Admins

tschitta 126 21. 06. 2018 20:46

Re: zusätzlich @Admins

nebulos 116 21. 06. 2018 23:33

kleiner Nachtrag

nebulos 104 22. 06. 2018 07:58

Re: kleiner Nachtrag

tschitta 104 23. 06. 2018 08:04

Re: kleiner Nachtrag

nebulos 137 23. 06. 2018 12:22

Re: kleiner Nachtrag

tschitta 94 24. 06. 2018 18:53

Re: kleiner Nachtrag

nebulos 98 24. 06. 2018 20:35

Re: Zum Nachdenken - Erfahrung gleich Allwissend?

kirrumsl 88 28. 06. 2018 16:56

Re: Zum Nachdenken - Erfahrung gleich Allwissend?

Skandal 146 28. 06. 2018 19:37



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen