Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

10. 02. 2017 13:03
Hallo Leute, ich hoffe, jemand von euch kann gut französisch und hat etwas Zeit, um mir behilflich zu sein.
Ich hab eine umfangreiche Verwandtschaft im Senegal und bin zum gefühlt 28. Mal Großtante geworden.
Allerdings treibt mich grade um, was ich darüber erfahren habe:
Niemand wusste, dass die Mutter schwanger ist, man hat es nicht gesehen. Sie schloss sich stundenlang im Klo ein und ließ niemanden herein. Ihre Schwestern und Cousinen waren mit der Situation überfordert, mein Schwager sagte dann, sie sollen die Tür eintreten. Und als sie das taten, fanden sie die Mutter in der blitzblank geputzten Toilette, das Baby lag sauber und gewickelt in einem Eimer. Sie hatte selber entbunden.
Die Mutter redet kaum und will nicht sagen, was los ist, sie sagt aber manchmal, sie wolle sich das Leben nehmen.
Die Mutter hat bereits einmal ein Kind entbunden und es auf Druck der Schwiegermutter ausgesetzt (das Kind hat leider nicht überlebt), woraufhin sie ins Gefängnis kam. Womöglich hat sie daher ein Trauma, das jetzt wieder aufgerissen ist. Es könnte ja auch sein, dass sie vergewaltigt wurde, aber ich will nicht vom Schlimmsten ausgehen.

Mein Mann telefoniert täglich mit den Verwandten. Erstmal haben wir gesagt, sie soll sich überhaupt keine Sorgen machen wegen Geld, wenn es an Geld mangelt, um das Baby zu ernähren, springen wir selbstverständlich ein.
Er hat den überforderten Cousinen und Schwestern gesagt, dass sie die Mutter möglichst nicht mit dem Baby alleine lassen sollen, sie aber auch bitte nicht unter Druck setzen sollen. Wir haben auch geraten, sie einem Psychologen vorzustellen, ich weiss aber nicht, wie realistisch das in Senegal ist. Mein Mann riet auch, sie sollen sie für ein paar Monate ins Dorf bringen. Da herrscht mehr Ruhe als in Dakar und es ist übersichtlicher und das Baby wäre verlässlicher versorgt.

Meine Bitte an euch wäre nun: könntet ihr mir einen oder mehrere Links raussuchen, in denen eine postnatale Depression erklärt wird und möglicherweise Tipps für Angehörige drin stehen? Mein Französisch ist dazu zu schlecht. Der größte Teil unserer senegalesischen Familie ist gebildet und offen genug, um damit was anfangen zu können, das würde sicher erstmal helfen und das Verständnis fördern.
Ich weiss, dass das nicht nur eine postnatale Depression ist, was das Mädchen hat. Trotzdem würde es erstmal helfen.

Ich würde mich sehr freuen, danke
Sumosimi

Taat du nee borom djogol, so djoge mu topola.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

Sumosimi 336 10. 02. 2017 13:03

Re: Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

Sabe 158 10. 02. 2017 13:32

Re: Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

Sumosimi 152 10. 02. 2017 14:58

Re: Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

Sabe 154 10. 02. 2017 15:12

Re: Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

Sumosimi 126 11. 02. 2017 14:08

Re: Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

Sabe 165 11. 02. 2017 15:01

Re: Eine Bitte: Wer kann gut Französisch und hat etwas Zeit?

elias 148 10. 02. 2017 16:35



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen